Seiten

Freitag, 27. November 2020

[Wir retten was zu retten ist] Suppenliebe

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum von selbst zubereiteten Gerichten und verweist auf weitere tolle Blogs, die sich heute Rezepten rund um Suppen und Eintöpfe widmen.]

Das Horror-Kabinet ist wieder zurück. Dieses Mal hat sich die Rettungstruppe Tüten- und Dosensuppen genauer angeschaut... mir läuft es wirklich kalt den Rücken herunter wenn ich daran denke, was da so alles drin ist, was ich persönlich nicht in meinen Essen haben möchte (rot markiert). 
 
Champignon-Creme-Suppe aus der Tüte von einem der führenden Tütensuppen-Hersteller (für 2 Teller/ergibt 500 ml)

Zutaten: Kartoffelstärke, WEIZENMEHL, Sonnenblumenöl, 9,8 % SAHNEPULVER, Jodsalz, 5 % Champignonextrakt, MOLKENERZEUGNIS, MILCHZUCKER, Zucker, 1,9 % Champignons (doch so viel - wow!), Gewürze (Zwiebeln, Knoblauch, Muskatnuss, Pfeffer), Petersilie, MILCHEIWEISS, Glukosesirup, Aroma, Hefeextrakt, Säuerungsmittel Citronensäure.


Feinschmecker Kürbiscremesuppe aus der Tüte von einem anderen Hersteller (ergibt ebenfalls 2 Teller/500 ml)

Zutaten: 22% Kürbis² (Pulver, Stücke), Palmöl, Stärke, WEIZENMEHL, Zucker, jodiertes Speisesalz, Glukosesirup, Hefeextrakt, MILCHEIWEISS, Gewürze (Knoblauch², Paprika, Kümmel), Speisesalz, Maltodextrin, Petersilie², Fruktose, Sojasauce (SOJABOHNEN, WEIZEN), Zitronensaftpulver, Aromen, Sonnenblumenöl. Kann Spuren von Ei, Sellerie und Senf enthalten. ² Aus nachhaltigem Anbau.


Feinschmecker Schwäbische Flädle Suppe (ebenfalls von einem führenden Tütenhersteller)

Zutaten: 65% Flädle [WEIZENMEHL, MAGERMILCHPULVER, VOLLEI, jodiertes Speisesalz, Stärke, Gewürze (Muskat, Curcuma), Hefeextrakt], jodiertes Speisesalz, Palmöl, Aromen (mit MILCH), Stärke, Fruktose, Hefeextrakt, Speisesalz, Kochsalzersatz³, Zucker, Rindfleischextrakt, Maltodextrin, 0 ,4% Karotten², 0,3% Zwiebeln², Schnittlauch, Gewürze (SELLERIESAMEN, Pfeffer, Muskat). Kann Spuren von Soja und Senf enthalten. ² Aus nachhaltigem Anbau. ³ Gewonnen aus natürlichen Kaliummineralien.

Soviel zum Gruselkabinett. Ich habe mir gedacht, dass so eine schöne Champignon-Crème-Suppe doch so einfach und schnell selbst zu machen ist. Ohne dass sich darin Zutaten befinden, die ich erst einmal googlen muss um herauszufinden, was sich dahinter verbirgt. 
 

Champignons-Crème-Suppe
für 4 Portionen

1 EL Butterschmalz
2 Schalotten, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gewürfelt oder in Scheiben geschnitten
500 g Champignons, in Scheiben geschnitten
2 mittelgroße Kartoffeln, geschält und klein gewürfelt
1 EL Suppengrundstock (alternativ gekörnte Gemüsebrühe)
1 kleiner Zweig Rosmarin
1-2 Zweiglein Thymian, die Blättchen abgezupft
200 g Sahne
1/2 -1 TL Paprikapulver, edelsüß
Salz und Pfeffer
1/2 Bund Petersilie oder Schnittlauch, gehackt oder in Röllchen geschnitten
1-2 EL Butter
1 Scheibe Brot, gewürfelt

Butterschmalz in einem Topf erhitzen und die Schalottenwürfel darin andünsten, aber keine Farbe nehmen lassen. Knoblauch und 3/4 der Champignonscheiben zufügen. 5 Minuten dünsten, dann Kartoffelwürfel, 500 ml Wasser, Rosmarin, Thymian und Suppengrundstock dazugeben. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen bis die Kartoffeln weich sind (abhängig von der Größe der Kartoffelwürfel). Rosmarinzweig herausnehmen, Sahne angießen und die Suppe fein pürieren. Wem die Suppe zu dick ist kann sie mit etwas Wasser verdünnen. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer abschmecken.

1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Brotwürfel darin goldbraun anbraten. Zur Seite stellen. Einen weiteren EL Butter erhitzen und die restlichen Champignons darin anbraten. 

Suppe in Teller geben, mit Petersilie oder Schnittlauch, Brotwürfelchen und gebratenen Champignons garnieren. 



Hier findet Ihr noch mehr schöne Suppen- und Eintopfrezepte auf diesem Blog (nur eine kleine Auswahl, für alle Rezepte auf die Labels Suppen und/oder Eintöpfe klicken):

 
 
Und hier geht es zu den Suppen der MitretterInnen:

Brittas Kochbuch - Mulligatawnysoup 
Cakes, Cookies and more - Selbstgemachte Tütensuppe im Glas 
Turbohausfrau - Französische Zwiebelsuppe 
BrigittasKulinarium - Französische Zwiebelsuppe 
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten - Tomatencremesuppe 
BackeBackeKuchen - Gulaschsuppe 
CorumBlog 2.0 - Brokkoli-Nudel-Topf 
Bonjour Alsace - Erbseneintopf 
our food creations - Champignoncrèmesuppe 
Möhreneck - Gemüsesuppe
Das Mädel vom Land - Serbische Bohnensuppe
Barbaras Spielwiese - Waldpilz-Crèmesuppe (ohne Tüte)

Ganz besonderer Dank gebührt den Organisatorinnen dieser Rettungsaktion Britta von Brittas Kochbuch, Barbara von Barbaras Spielwiese und Tamara von Cakes, Cookies and more. Auch ein herzliches Dankeschön an Martin Koch, der uns immer die Links zusammenstellt.

Kommentare:

  1. Oh ich liebe Pilzsuppen, die koennte ich jeden Tag essen, so lecker!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wilma,
      Dann gib Deinen Gelüsten nach... ;-)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Den Begriff Horror-Kabinett mag ich ja, das trifft es so schön auf den Punkt. Und das frustrierende ist, dass auf den Packungen oft Suppen abgebildet sind, die fast so schön aussehen wie Deine - und wenn die Leute dann die Tüte mit Wasser überkochen sieht es aus wie ... - hm, nicht so! :-)

    Deine Version mit den Kartoffeln drin, die auch schön satt machen, gefällt mir sehr gut! Eine ideale Suppe für den Herbst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      Ja, Tütensuppen sehen nur auf der Packung schön aus. Geschmacklich können sie auch nicht mithalten. Deswegen lieber gleich selbst machen.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Ein sehr feines Süppchen hast Du da in den Tassen. Würde ich sofort nehmen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitta,
      musst Du wohl selber kochen, ist schon alles weg...
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Da gebe ich dir recht, die Zutatenlisten auf den Päckchen haben wirklich was Horror-artiges an sich! Deine Champignoncremesuppe sieht wirklich herrlich aus und schmeckt bestimmt auch traumhaft. Danke für das Rezept und liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  5. Mit dem Begriff 'Horror-Kabinett' hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Und mit diesem Suppen-Rezept hast du absolut meinen Geschmeck getroffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass ich Deinen Geschmack getroffen habe.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Oh, wie lecker. Mein GöGa liebt Champignons und als Vorspeise im Weihnachtsmenü ist eine Pilzsuppe geplant. Danke fürs Rezept. ;-)

    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      da ist Dein Mann in guter Gesellschaft - wir lieben Champignons nämlich auch.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Antworten
    1. Hallo Anna,
      genau, sehr einfach und doch so lecker. Wer braucht schon Tütchensuppe...
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  8. Oh, da hast du ja etliche Inhaltsverzeichnisse aus der Abteilung "From Hell" aufgezählt.
    Wenn du gekörnte Brühe nimmst, verwendest du eine bestimmte, um nicht auf dem Umweg diese Zutaten dann doch ins Essen zu bringen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi,

      ich verwende ausschließlich meinen selbst gemachten Suppengrundstock. Da weiss ich genau, was drin ist. Aber nicht jeder hat so eine selbst gemachte Gemüsepaste, deswegen der Hinweis auf die Alternative.

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  9. Deine Champignoncremesuppe kann ich richtig schmecken, wenn ich mir die Fotos anschaue.
    Ich kann mich gar nicht daran erinnern, dass ich schon mal eine selbst gekocht habe. Die muss auf die Nachkochliste.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,
      Worauf wartest Du dann? Die Suppe ist echt easy peasy und fix gemacht ;-)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  10. Deine Suppe sieht sehr fein aus! So eine Suppe könnte ich auch mal wieder kochen - natürlich ohne Tüte - und so wie in Deinem Rezept. :-)
    Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia,
      dann auf an den Kochtopf...
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  11. Ein ganz tolles Rezept für ein feines Süppchen, das mag ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      und lässt sich sogar ganz einfach veganisieren - einfach Butter, Butterschmalz und Sahne durch ein pflanzliches Produkt ersetzten.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  12. Ich mag ja nicht auf gekochten Pilzen rumkauen, aber als Cremesuppe esse ich sie super gerne.
    Ich lasse einfach die zweite Hälfte für meine Frau und esse sie dann ohne die Pilzeinlage.

    Lecker... :-)

    AntwortenLöschen
  13. Deine Suppensammlung hier am Blog ist beachtlich! Und dein beigesteuertes Rezept sowieso ... Hätte ich grad SEHR gern :-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was hindert Dich daran Dir selbst ein Süppchen zu kochen?
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  14. Hui, sehr erschreckend dein Kabinett! So habe ich mir das noch nie angesehen! Da gefällt mir eure selbstgemachte Suppe natürlich viel besser!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      ich schau da normalerweise auch nicht so darauf - weil ich Suppe aus der Tüte nicht in die Hand nehme. Mein Mann würde streiken, wenn ich so etwas auf den Tisch bringen würde. Uns sind selbst gemachte Suppen einfach lieber - und sie schmecken definitiv besser.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen