Dienstag, 11. Februar 2014

Wintersuppe

Am Wochenende gab es bei uns ein badisches Schäufele. Im Gegensatz zum fränkischen Schäufele wird es gepökelt und angeräuchert. Hier wird der Unterschied ausführlicher erklärt. Jedenfalls wurde das Teil in Wasser gegart und ergab eine köstliche Brühe. In meiner Kindheit wurde daraus entweder eine Grießsuppe oder eine Graupensuppe daraus gekocht. Und deswegen gab es heute:


Grießsuppe mit Wintergemüse
für 2 Personen

1/2 Stange Lauch, in groben Stücken
100 g Karotten, in groben Stücken
50 g Sellerie, in groben Stücken
50 g Butterrübchen (oder Steckrübchen), in groben Stücken
1 kleine Zwiebel, grob gewürfelt
1 EL Pflanzenöl
75 g Dinkelgrieß (geht auch mit Weizengrieß)
750 g Schäufelebrühe (alternativ: Gemüsebrühe)
Salz und Pfeffer
3 Scheiben Vollkorntoast, gewürfelt
1-2 EL Butter

Das Gemüse und die Zwiebel in den Thermomix geben und mit Hilfe des Spatels in 5 Sekunden auf Stufe 4 zerkleinern. Gegebenfalls wiederholen, die Stücke sollten nicht zu groß sein. Danach umfüllen. Öl und Grieß in den Mixtopf geben. 3-5 Minuten auf Varoma bei Stufe 1 bis zur gewünschten Farbe anrösten - den Vorgang öfter überprüfen. Gemüse wieder zufügen und Brühe angießen. Alles zusammen 20 Minuten auf Stufe 1 bei 100 °C  kochen.

In der Zwischenzeit in einer Pfanne die Butter erhitzen und die Brotwürfel darin goldbraun anbraten.

Vor dem Servieren die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Croutons bestreut servieren. 


Kindheitserinnerungen sind wirklich etwas schönes, vor allem, wenn man sie sich so einfach in Erinnerung rufen kann. Und weil nicht nur ich dieses Gericht liebe, widme ich den Topf Suppe meinem "kleinen" Bruder. Mach Dich auf die Socken und hol Dir Schäufele! Du wirst es nicht bereuen. Wir haben noch etwas Brühe übrig, Du kannst Dir also sicher sein, dass es bei uns demnächst auch Graupensuppe gibt.

P.S.: das Label "vegetarisch" hat das Gericht nur deswegen bekommen, weil man die Schäufelebrühe auch einfach durch Gemüsebrühe ersetzen kann.

1 Kommentar:

  1. Früher gehörte, absolut und unbedingt, ein Viertele Fasswein zum Ablöschen an die Suppe. LG Mama

    AntwortenLöschen