Samstag, 8. August 2020

[Kulinarische Weltreise] Türkei - Kısır

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum von selbst zubereiteten Gerichten und verweist auf weitere tolle Blogs, die sich diesen Monat Geschichten und Rezepten aus der Türkei widmen.]

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in der Türkei

Ich hatte ja in meinem ersten Beitrag zur kulinarischen Weltreise von Volker mampft in die Türkei erwähnt, dass ich meine Kolleginnen nach ihren Lieblingsrezepten gefragt habe. Das zweite Rezept, das mir Öznur verraten hat, ist ein Bulgur-Salat: Diesen hat sie schon mehr als einmal mit zur Arbeit gebracht hat - in der Regel eine riesengroße Schüssel, denn der Salat ist bei den Kollegen sehr beliebt. Ich bekomme dann meistens ein extra Schüsselchen, da ich leider weder Paprika noch Gurken vertrage. Das ist doch echt lieb, oder?

Wie bei vielen türkischen Gerichten gibt es tausende Variationen von Kısır - jede Familie hat wohl ihr eigenes Rezept. Zwar alle ähnlich, aber doch unterschiedlich. So kommt in den Salat neben Petersilie und Minze auch gewürfelte Gurke und Paprika. Das gibt dem Ganzen noch einen knackig-frischen Biss.Der Salat ist eine wunderbare Beilage zu Gegrilltem, aber auch als Hauptspeise macht er sich gut.

Statt dem üblichen Weizen-Bulgur habe ich eine Dinkel-Variante verwendet. Leider war die Packungsangabe bezüglich der Zubereitung etwas, wie soll ich es am Besten formulieren, ungenau? Jedenfalls war die von mir verwendete Menge an Wasser etwas zu viel. Dadurch ist mein Bulgur nicht körnig sondern klebrig geworden. Geschmacklich hat es dem Gericht aber nicht geschadet - optisch aber schon ein bisschen...



Kısır - Bulgur-Salat
für 4-8 Portionen

250 g Bulgur (ich habe Dinkel-Bulgur verwendet)
Wasser (Packungsangaben beachten, ich habe 700 ml genommen, das war definitiv zu viel)
2 EL Pflanzenöl (ich habe Olivenöl verwendet)
1 Zwiebel, gewürfelt
2-3 Zehen Knoblauch, fein gewürfelt
4 EL Tomatenmark
2 EL Paprikamark (gibt es im Türkischen Supermarkt)
1/2 TL Krezkümmel, gemahlen
scharfes Paprikapulver oder -Flocken (nach Gusto)
4 EL Granatapfelsirup
Saft von 1 Zitrone (ggf. etwas mehr)
1 Bund Petersilie, gehackt
1/2 Bund Minze, gehackt
3-4 Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 Salatgurke
1-2 rote Paprika
Salz und Pfeffer
Zitronenspalten

Bulgur nach Packungsangabe kochen und quellen lassen. In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne nicht zu stark erhitzen und die Zwiebel darin glasig andünsten. Nach 5 Minuten den Knoblauch zufügen. Zusammen mit Tomatenmark, Paprikamark, Kreuzkümmel, Paprikapulver/-Flocken, Granatapfelsirup und Zitronensaft zu dem gequollenen Bulgur geben und gut vermengen. Komplett auskühlen lassen.

Salatgurke waschen, der Länge halbieren und die Kerne entfernen - das geht am Besten mit einem Teelöffel. Einfach die Kerne herauskratzen. Paprika ebenfalls waschen, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Dann beides zusammen mit der Petersilie, Minze und Lauchzwiebeln unter den Salat mengen. Mit Salz, Pfeffer und ggf. mehr Zitronensaft abschmecken.

Vor dem Servieren nochmals mit Salz abschmecken. Zitronenspalten dazu reichen. Sehr schön könnte ich mir den Salat übrigens auch mit ein paar Granatapfelkernen vorstellen - leider habe ich im Moment keine bekommen. 




Ganz herzlichen Dank an Volker, dass er dieses schöne Event jeden Monat ausrichtet. Ich finde es einfach klasse, dass er uns Blogger jeden Monat in ein anderes Land entführt und alle die Gelegenheit haben mal etwas Neues auszuprobieren. Deswegen werden hier zum Monatsende auch die Links zu allen Rezepten der Mitbloggern stehen. Ich kann nur empfehlen, sich mal durchzuklicken. Es lohnt sich auf jeden Fall.


Mittwoch, 5. August 2020

[Kulinarische Weltreise] Türkei - Mercimek Çorbası

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum von selbst zubereiteten Gerichten und verweist auf weitere tolle Blogs, die sich diesen Monat Geschichten und Rezepten aus der Türkei widmen.]

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in der Türkei 

Nachdem wir erst vor kurzem mit der kulinarischen Weltreise von Volker mampft einen Stopp in Schweden eingelegt hatten, sind wir inzwischen in die Türkei weitergereist.
Ich war bisher nur ein einziges Mal in der Türkei. Es war eine einwöchige Studienreise an die Küste des Lichts, die wir von meinen Schwiegereltern geschenkt bekommen haben. Ich erinnere mich, dass wir unheimlich viele Steine fotografiert haben (Kulturerbe!) und an die Stadt Myra. Gelernt habe ich damals, dass das Christentum in der Türkei früher weit verbreitet war. So kommt übrigens unser Heiliger Nikolaus aus der Stadt Myra. Hätte ich nie gedacht... es ist schon etwas Wahres dran an dem Spruch „Reisen bildet“. Ich schweife ab...

Mein Arbeitgeber sagt über sich, dass er „The most international Company“ wäre. Jedenfalls sind wir in fast allen Ländern der Welt tätig (die wenigen Ausnahmen kann man an einer Hand abzählen) und haben auch hier in Deuschland Mitarbeiter aus aller Herren Länder. Das macht es für mich einfach, wenn ich auf der Suche nach Rezepten für die kulinarische Weltreise bin. Und so habe ich gestern Abend meine türkischen Kolgeginnen nach ihren Lieblingsrezepten gefragt. Das erste musste ich mir nicht einmal aufschreiben, denn die Zutaten konnte ich mir einfach merken. Auch die Zubereitung ist wirklich simpel, denn es ist eine einfache Linsensuppe.

Rezepte für Mercimek Çorbası gibt es wie Sand am Meer. Im Prinzip ist es eine Linsensuppe, wie sie ähnlich auch in Deutschland zubereitet wird. Allerdings mit roten Linsen und statt Essig, wie es der Schwabe gerne macht, mit frischer Zitrone. Das ist der feine Unterschied...


Mercimek Çorbası - Türkische Linsensuppe
für 4 Portionen

2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, gewürfelt
2 Knoblauchzehen, gewürfelt
1 große Kartoffel, geschält und gewürfelt
1 Karotte, ebenfalls geschält und gewürfelt
4 EL Tomatenmark
250 g rote Linsen, gewaschen
1-2 EL Suppengrundstock (alternativ Gemüsebrühe)
Salz und Pfeffer
Chili- oder scharfes Paprikapulver nach Gusto
etwas Zitronensaft und Zitronenspalten
etwas frische Minze

Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Knoblauch, Kartoffel- und Karottenwürfel, Tomatenmark und Linsen zufügen. Mit so viel Wasser auffüllen, dass alle Zutaten gut bedeckt sind. Zugedeckt bei mittlerer Hitze und unter gelegentlichem Rühren ca. 20 Minuten köcheln lassen bis alle Zutaten weich sind (abhängig von der Größe der Kartoffel- und Karottenwürfel). Mit einem Stabmixer (o.ä.) pürieren. Gegebenenfalls mit Wasser verdünnen - ich persönlich mag die Suppe gerne etwas dicker. Mit Zitronensaft, Suppengrundstock, Salz und Pfeffer abschmecken. Schärfe bekommt das Gericht mit Chili- oder Paprikapulver. 

Im Prinzip ist das Gericht jetzt fertig. Traditionell wird das Gericht mit etwas Minze, Zitronenspalten und Fladenbrot serviert.


An dieser Stelle werden ab dem 1. September dann hoffentlich ganz viele Links zu türkischen Gerichten der Mitreisenden stehen... ich freue mich jetzt schon darauf.


Freitag, 31. Juli 2020

[Rettungsaktion] Pesto, Kräuterbutter & Co.

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum von selbst zubereiteten Gerichten und verweist auf weitere tolle Blogs, die sich heute Rezepten rund um Pesto, Kräuterbutter & Co widmen.]


Wie schnell die Zeit vergeht... und schon ist die Rettungstruppe unterwegs. Dieses Mal retten wir Pesto, Kräuterbutter und Co. Alles Dinge, die man mit wenig Aufwand, und meist günstiger als das Fertigprodukt, selbst herstellen kann. Von der Variationsmöglichkeiten wollen wir an dieser Stelle gar nicht reden.


Ganz besonderer Dank gebührt den Organisatorinnen dieser Rettungsaktion Britta von Brittas Kochbuch, Barbara von Barbaras Spielwiese und Tamara von Cakes, Cookies and more. Auch ein herzliches Dankeschön an Martin Koch, der uns immer die Links zusammenstellt.




Ein paar Worte zu den beiden Buttersorten, die ich heute für Euch habe: die erste, die Blütenbutter für Mädchen, ist natürlich nicht nur für Mädchen... aber das verspielte trifft, denke ich, eher den weiblichen Geschmack. Sie eignet sich wunderbar für Fisch und helles Fleisch von Hähnchen und Truthahn/Pute. Die verwendeten Blüten sollten selbstverständlich immer ungespritzt sein. Ich habe meine Blüten aus dem eigenen Garten genommen, da kann ich mir in dieser Hinsicht sicher sein. Im Rezept stehen eine Menge verschiedene Blüten - diese sind alle essbar. Die von mir verwendeten Blüten.sind im Rezept mit einem Sternchen markiert.

Die Pfeffer-Bacon-Butter für echte Kerle wird bestimmt auch weibliche Anhänger finden. Trotz der Schärfe. Diese ist sehr lecker in Kombination mit dunklerem Fleisch wie Rind, Schwein oder Lamm. Selbst mit Entenbrust kann ich sie mir richtig gut vorstellen.







Blütenbutter für Mädchen

250 g Butter, zimmerwarm

Schnittlauchblüten (*)
Thymianblüten
Blüten vom Oregano (*)
Borretschblüten (*)
Ringelblumenblüten
Blüten von der Kapuzienerkresse
Lavendelblüten (sparsam!)
Taglilienblüten
Kornblumenblüten (*)
Rosenblütenblätter (*)
Veilchenblüten
Blüten von Siefmütterchen oder Hornveilchen (*)

1/2 Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
ca. 5 Blätter Zitronenverbene, fein schnitten
ca. 5 Blätter Zitronenmelisse, ebenfalls fein geschnitten
1 TL rosa Pfeffer (ja, ich weiß, ist eigentlich kein richtiger Pfeffer), aus der Mühle oder gemörsert
ca. 1 TL feines Meersalz
geriebene Schale von 1-2 unbehandelten Limetten (kommt auf die Größe an)
wer möchte, kann noch eine geriebene Knoblauchzehe hinzufügen


Größere Blüten von den Kelchen zupfen und klein schneiden. Insgesamt solltet Ihr eine halbe Handvoll geschnittene Blüten und Kräuter haben. Diese mit den restlichen Zutaten vermengen. Fertige Butter in Gläser füllen oder zu einer Rolle formen. Kalt stellen.






Pfeffer-Bacon-Butter für echte Kerle

250 g Butter, zimmerwarm
100 g Bacon, in dünnen Scheiben
1 TL rosa Pfeffer
1/2 TL Langpfeffer
1/4 TL Kamut-Pfeffer
1/2 TL Tellycherry-Pfeffer
1/4 TL Zimtblüten (kann durch 1-2 Msp. Zimtpulver ersetzt werden)
1 kleine Chilischote, entkernt und feinst gewürfelt
1/2 - 1 TL feines Meersalz (ist vom Salzgehalt des Bacons abhängig)
3 Knoblauchzehen, gerieben oder feinst gewürfelt.


Bacon in einer Pfanne auslassen, bis er sehr knusprig ist. Auf Küchenpapier auskühlen lassen. Das warme Fett aus der Pfanne unter die Butter rühren. Die verschiedenen Pfeffersorten und die Zimtblüte in einem Mörser zerstoßen. Wer nicht so viele verschiedene Pfeffersorten hat, kann auch mit einer bunten Pfeffermischung arbeiten. Abgekühlten Bacon zerkrümeln. Zusammen mit dem gemörserten Pfeffer und den restlichen Zutaten mit der Butter gut vermengen. Fertige Butter in Gläser füllen oder zu einer Rolle formen. Kalt stellen.









Ich bin bei dieser Rettungsaktion natürlich nicht alleine und die MitretterInnen waren natürlich auch fleißig. Hier findet Ihr die Rezepte - schaut vorbei, es lohnt sich!


Brittas Kochbuch - Pesto Rosso 
Barbaras Spielwiese - Foodblog - Sommerlicher Kräuterquark 
Turbohausfrau - Zwei provencalische Dips 
Anna Antonia-Herzensangelegenheiten - Grundkurs Pesto mit Variationen 
CorumBlog 2.0 - Amaranth-Pesto 
Das Mädel vom Land - Königskerzenblütenpesto 
Bonjour Alsace - Beurre Maitre d'Ho´tel 
Kleines Kuliversum - Rote Linsen Kurkuma Dip 
Cahama - Brennessel-Pesto 
Kaffeebohne - Würzige Tomatenbutter 
Labsalliebe - Rosen-Butter 

Donnerstag, 30. Juli 2020

[Koch mein Rezept] Jankes*Soulfood

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den tollen Foodblog von Jankes Soulfood.]

Volker von Volker mampft hat mal wieder ein neues Blog-Event ins Leben gerufen: Koch mein Rezept! Um was es geht (mal den Text bei Volker geklaut): "Alle Teilnehmer bekommen einmal alle 2 Monate einem anderen Blog zugelost, ein wenig wie beim Wichteln zu Weihnachten. Vom Blog suchen sich die Teilnehmer selber ein Rezept aus, welches sie adaptieren wollen. Welches ist völlig egal. Ob es das Neuste oder das Älteste ist, ob gebacken oder gekocht wird, ob man ein veganes Rezept mit Fleisch pimpt oder es genau andersherum macht. Dazu wird der geloste Blog seinen Lesern kurz vorgestellt und eine inhaltlich deutlich tiefere Vernetzung zwischen den Blogs kann so entstehen."

Ich finde die Idee toll und habe mich natürlich gleich angemeldet...

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft


Als erstes "Wichtelkind" habe ich Janke von Jankes Soulfood zugelost bekommen. Das hat mich sehr gefreut, hat Janke doch eine Vielzahl an Rezepten auf ihrem Blog - da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch für meinen - um ganz ehrlich zu sein, es sind viel zuviele Inspriartionen, die ich dort gefunden habe. Da fiel mir die Wahl des nachzukochenden Rezepts wirklich schwer. Meine NKL (Nach-Koch-Liste) ist um 30 Rezepte länger geworden... stimmt nicht, es sind nur noch 29, denn eines dieser Liste habe ich inzwischen nachgekocht.

Nun sitze ich hier vor meinem Läppi und raufe mir die Haare... den Blog soll man kurz vorstellen. Boah, und das , wo ich doch in Deutsch und insbesondere bei den Inhaltsangaben und Zusammenfassungen von Texten immer die Versagerin war... ich versuch's halt mal:

Der Startschuss zu Jankes Blog fiel im April 2014. Jankes Leben ist mit Rheuma verbunden und so kam es, dass sich dieses Thema wie ein roter Faden auch durch ihren Blog zieht, denn bei dieser Erkrankung spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, denn unsere Lebensmittel können Entzündungen stark beeinflussen. Davon kann ich selbst auch ein Liedchen singen.

Jedenfalls sollte ihr der Blog am Anfang eine Aufgabe geben, die sie auch mit ihrer Erkrankung meistern kann und ihren Lieblingsbeschäftigungen schreiben, fotografieren und kochen vereinen sollte. Was ihr, meiner Meinung nach, auch sehr gut gelungen ist.

Im August 2017 hat sie sogar ein Buch mit 111 Genießerrezepten bei Rheuma geschrieben. Hut ab!

Was mir an Jankes Soulfood sehr gut gefällt:
  • die Fotos - Janke hat wirklich ein tolles, fotografisches Auge. Man bekommt direkt Lust, die Gerichte sofort nachzukochen.
  • die Geschichten um die Rezepte - ich mag ihre Art zu erzählen. Mal unterhaltsam, mal nachdenklich, mal informativ.
  • die Rezeptübersicht A-Z bzw. nach Kategorien (ich schaue ja manchmal ein bisschen neidisch auf andere Blogs, aber zumindest das bekommt Blogger über Labels hin) und Jahreszeiten-Küche
Mein persönlichen Lieblingsrezepte auf dem Blog, die einen Platz auf meiner NKL (Nach-Koch-Liste) bekommen haben:
  • Kräuter-Cracker
  • Polenta-Sticks
  • Kartoffelrolle mit Pilzen
  • Käseklößchen in Mangoldcremesppe
  • Käsefüße
  • Kichererbsen-Snack
  • Kichererbsen-Salat
  • Rotkohl mit Kichererbsenfüllung - Ihr merkt schon, ich mag Kichererbsen...
  • Crunshy Milch-Knäckebrot
  • Käse-Spinat-Tartelettes
  • Kohlrabi-Möhren-Quiche
  • Vollkorn-Kräuterfladen mit Tomaten
  • Vegane Grillbeilagen zum Frühlingsanfang (Krautsalat & Currysauce)
  • Krautsalat aus Spitzkohl
  • Linsenbällchen in Kokos-Currysauce
  • Milchreis-Auflauf mit Pflaumen
  • Feine Klöße zu gleichen Teilen
  • Bunte Gemüse-Quiche
  • Zucchini-Pancakes
  • Hecht-Klößchen im Nudelnest
  • Rösti-Burger mit Fisch
  • Kleine Chicken Pot Pies
  • Schnittlauchblüten-Butter
  • Crepes-Röllchen mit Winterpesto
  • Hessische Tapas
  • Italienisches Fingerfood
  • Herzhafte Grüne-Soße-Torte
  • Herzhafte Windbeutel mit zweierlei Cremes
  • Winzer-Fladen 
Meine Wahl fiel auf:



2 kleine Zwiebeln
1 große Stange Lauch/Porree
1-2 EL Rapsöl
4 Eier
100g kräftiger Bergkäse (bei mir waren es sogar 150 g)
650g Kartoffeln (geschält)
Salz & Pfeffer
etwas Muskat (gemahlen)
Butter oder Öl zum Fetten der Form 
ich habe zusätzlich noch 2 Zehen Knoblauch (fein gehackt) darunter gemischt 

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Lauch längs halbieren und unter fließend kaltem Wasser reinigen. Dazu am besten mit den Fingern zwischen die einzelnen Schichten fahren. Anschließend in feine Ringe schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin anbraten. Lauch dazu geben, bis er leicht Farbe angenommen hat. Mit etwas Salz würzen und abkühlen lassen. Eier in eine große Schüssel aufschlagen. Käse reiben und unterrühren.Geschälte Kartoffeln grob reiben und mit Lauch, Zwiebeln und Eiermasse vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Muskat dazu geben. Wie oben bereits erwähnt habe ich noch 2 gehackte Knoblauchzehen hinzugefügt.

Backofen auf 180°C Heißluft/Umluft vorheizen. Eine Auflauf- oder Springform gut einfetten. Meine Springform habe ich zusätzlich mit Backpapier ausgelegt, da der Käse gerne anhängt. Röstimasse einfüllen, glattstreichen und sofort in den heißen Ofen stellen. 40 Minuten knusprig braun backen und anschließend genießen.
 
Janke liebt die Rösti-Quiche mit Apfelmus, bei uns gab es einen schönen, gemischten Salat und etwas Remoulade, die vom Samstagsessen übrig war, dazu. Die Quiche hat uns sehr gut geschmeckt und war einfach lecker. Das Nachkochen hat sich definitiv gelohnt.




Mittwoch, 29. Juli 2020

[Kulinarische Weltreise] Schweden - Teil III

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum von selbst gekochten Gerichten und verweist auf weitere tolle Blogs, die sich Rezepten und Geschichten rund um schwedische Gerichte widmen.]

Wir befinden uns immer noch bei der kulinarischen Weltreise nach Schweden, wohin uns Volker von Volker mampft im Juli entführt.Gestern gab es bereits einen glasierten Senf-Preiselbeer-Braten mit Honig-Senf-Sauce, vorgestern Knäckebrot mit Kräuter-Radieschen-Quark.

Heute habe ich sozusagen dem Höhepunkt des damaligen Bufferts für Euch - die kleine Variante der schwedischen Smörgåstårta - kleine, herzhafte Brottörtchen mit köstlichen Cremes aus Frischkäse, Fisch und Kräutern. Zugegeben, sie sind ein bisschen aufwändig in der Herstellung, aber ein richtiger Hingucker auf dem Buffettisch.



Kleine F(r)ischkäse-Törtchen - angelehnt an die schwedische Smörgåstårta
für 8 Stück

16 Scheiben Vollkorntoast (ca. 500 g)
16 Scheibnen Buttertoast (ebenfalls ca. 500 g)
1 kg Doppelrahm-Frischkäse
300 g Räucherlachs (250 g fein würfeln, den Rest in feine Streifen schneiden)
200 g geräucherte Makrele ohne Haut
1 Bund frische Kräuter (z.B. Schnittlauch, Petersilie, Dill, Kerbel), gehackt
2-3 EL Gemüsemeerrettich aus dem Glas (frisch gerieben geht natürlich auch)
Salz und Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
1 Beet Kresse
ein paar Radieschen, fein gewürfelt

Aus den Brotscheiben mit Hilfe von Servierringen Kreise ausstechen. (Die Reste des Toastbrots kann man in Würfel schneiden und trocken. Dann später zu Semmelknödeln oder Semmelbröseln weiter verarbeiten.) 

4 Schüsseln bereitstellen. In 3 Schüsseln jeweils 200 g Frischkäse geben, in die 4. 400 g. Fen Frischkäse in der ersten Schüssel mit dem fein gewürfelten Lachs vermengen. Mit Salz (vorsichtig!), Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Die nächsten 200 g Frischkäse mit den Kräutern vermengen. Salzen und pfeffern. Die 3. Portion mit klein gerupftem Makrelenfilets verrühren. Wieder salzen (vorsichtig) und pfeffern. Die letzte, größte Portion mit dem Meerrettich verrühren. Gff. mit etwas Pfeffer und Salz würzen. Massen bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank lagern.

Die Lachsmasse auf 8 Kreise Vollkorntoast verteilen und glatt streichen. Jede Scheibe anschließend in einen von 8 Servierringen legen.  Kräutermasse auf 8 Kreise Buttertoast verteilen und glatt streichen. Als zweite Lage die Servierringe legen. Makrelenmasse auf den restlichen 8 Vollkorntoast-Ringen verteilen. Als dritte Lage in die Servierringe legen und mit einer Scheibe Buttertoast bedecken. Etwas fest drücken und 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. 

Dann die Brottürmchen aus den Ringen lösen. Rundherum mit Hilfe einer Palette mit dem Meerrettichfrischkäse bestreichen. Vor dem Servieren nochmals kalt stellen, dann mit dem restlichen Räucherlachs, Radieschen und Kresse garnieren.




Am Freitag, wenn dann alle Beiträge zur Weltreise nach Schweden online sind, wird es an dieser Stelle dann noch die Zusammenfassung mit allen teilnehmenden Blogs geben...  


Ulrike von Küchenlatein mit Safranpfannkuchen – Saffranspannkaka Britta von Backmaedchen 1967 mit Schwedische Haferflocken-Kekse Janke von Jankes*Soulfood mit Blåbärssoppa - schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen Nadine von Möhreneck mit Köttbullar mit Rahmsauce (vegan) Tina von Küchenmomente mit Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders Conny von Mein wunderbares Chaos mit Weißer Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen Wilma von Pane-Bistecca mit Kroppkakor - Schwedische Kartoffelkloesse Ulrike von Küchenlatein mit Hasselnötskaka med kaffe - Haselnusskuchen mit Kaffee Britta von Brittas Kochbuch mit Svenks Sommarsoppa - Schwedische Sommersuppe Ronald von Fränkische Tapas mit Schwedischer Heringssalat Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Sockerkringlor mit Zitronenfüllung Wilma von Pane-Bistecca mit Svenska Koettbullar - Schwedische Hackfleischbaellchen Carina von Coffee2Stay mit Kärleksmums Carina von Coffee2Stay mit Fläskfile med banan - Schweinefilet mit Banane Ulrike von Küchenlatein mit Citrondrömmar - Zitronentraum Henrike von EinfachSchweden mit Flygande Jakob Sonja von fluffig & hart mit Mandeltårta - Schwedische Mandeltorte mit Johannisbeeren Ulrike von küchenlatein mit Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian Tanja von Tanjas bunte Welt mit Raggmunk - schwedische Kartoffelpfannkuchen Ulrike von Küchenlatein mit Stachelbeerkuchen mit Mandel - Krusbärspaj med mandel Conny von food for the soul mit Kanelbullar - schwedische Zimtschnecken Britta von Brittas Kochbuch mit Krispig Blåbärpaj - Knusperblaubeerkuchen Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf Simone von zimtkringel mit Janssons frestelse - Janssons Versuchung Ute von wiesengenuss mit KÅLDOLME - mit Moosbeeren Henrike von EinfachSchweden mit Saftiger Zimtschnecken-Rührkuchen - Kanelbullesockerkaka Susanne von magentratzerl mit Erbsen-Kartoffelknödel mit Specktopping Sus von CorumBlog 2.0 mit Hallongrottor – Himbeertörtchen Britta von Brittas Kochbuch mit Knäckebröd - Knäckebrot Katja von Kaffeebohne mit Sommersalat Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Pyttipanna Tina von Küchenmomente mit Brödkakor - rustikales Fladenbrot aus Schweden Nadine von Möhreneck mit vegane Kanelbullar Britta von Brittas Kochbuch mit Schwedische Haferkekse Sus von CorumBlog 2.0 mit Schwedisches helles Karottenbrot Katja von Kaffeebohne mit Schwedischer Garnelencocktail Carina von Coffee2Stay mit Grötbröd - Porridge-Brot Sylvia von Brotwein mit Lachs beizen - Rezept mit Gin, Zitrone und Rote Bete Christian von SavoryLens mit Chokladbollar - Schwedische Schokoladenkugeln Andrea von our food creations mit Vollwert-Knäcke mit Kräuter-Radieschen-Quark Andrea von our food creations mit Glasierter Senf-Preiselbeer-Braten mit Honig-Senf-Sauce Andrea von our food creations mit Kleine F(r)ischkäse Törtchen - angelehnt an die schwedische Smörgåstårta Sylvia von Brotwein mit Roggen Knäckebrot Rezept - knusprig herzhaft Volker von Volkermampft mit Schwedische Köttbullar - besser als bei Ikea! Volker von Volkermampft mit Kalops - Schwedisches Rindergulasch mit Roter Beete

Dienstag, 28. Juli 2020

[Kulinarische Weltreise] Schweden - Teil II

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum von selbst gekochten Gerichten und verweist auf weitere tolle Blogs, die sich Rezepten und Geschichten rund um schwedische Gerichte widmen.]

Im Juli führt uns Volker von Volker mampft auf seiner kulinarischen Weltreise nach Schweden. Wie bereits gestern angekündigt, kommt heute der 2. Teil meiner kleinen Sammlung an schwedischen Rezepten, die ich im Sommer 2018 anlässlich einer Midsommar-Party mit Freunden ausprobiert habe und bisher unveröffentlicht im Archiv schlummern.

Als nächstes habe ich einen glasierten Senf-Preiselbeer-Braten für Euch. Der Braten schmeckt warm und kalt. Dazu sollte es eigentlich eine Honig-Senf-Sauce geben. Leider hatte ich damals keinen flüssigen Honig vorrätig, so dass ich stattdessen Ahornsirup verwendet habe. Den Gästen hat die Sauce trotzdem ausgezeichnet geschmeckt...

 
Senf-Preiselbeer-Braten
für 4 Personen als Hauptspeise oder 8 Personen am Buffet)

2 EL mittelscharfer Senf
2 EL Preiselbeeren aus dem Glas
1,2 kg Kassler-Braten ohne Knochen

Senf und Preiselbeeren miteinander verrühren und den Braten damit bestreichen. In eine feuerfeste Form legen und in den vorgeheizten Ofen (175 °C Umluft?) geben. Nach 15 Minuten 150 ml heißes Wasser angießen und weitere 45 Minuten garen. Den Braten vollständig abkühlen lassen.

Vor dem Servieren in dünne Scheiben schneiden und die Honig-Senf-Sauce (Rezept weiter unten) dazu reichen. Als Beilage werden in Schweden kleine Kartoffeln aus dem Ofen serviert.

Der Braten schmeckt übrigens auch direkt aus dem Ofen sehr lecker, eventuell werde ich ihn warm nochmals an Weihnachten zubereiten.


Honig-Senf-Sauce

100 g mittelscharfer Senf
100 g flüssiger Honig (moi: Ahornsirup)
1/2 Bund Dill, gehackt
Pfeffer

Senf und Honig/Ahornsirup verrühren. Dill zufügen. Mit Pfeffer abschmecken.



Am Freitag, wenn dann alle Beiträge zur Weltreise nach Schweden online sind, wird es an dieser Stelle dann noch die Zusammenfassung mit allen teilnehmenden Blogs geben... 

Ulrike von Küchenlatein mit Safranpfannkuchen – Saffranspannkaka Britta von Backmaedchen 1967 mit Schwedische Haferflocken-Kekse Janke von Jankes*Soulfood mit Blåbärssoppa - schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen Nadine von Möhreneck mit Köttbullar mit Rahmsauce (vegan) Tina von Küchenmomente mit Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders Conny von Mein wunderbares Chaos mit Weißer Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen Wilma von Pane-Bistecca mit Kroppkakor - Schwedische Kartoffelkloesse Ulrike von Küchenlatein mit Hasselnötskaka med kaffe - Haselnusskuchen mit Kaffee Britta von Brittas Kochbuch mit Svenks Sommarsoppa - Schwedische Sommersuppe Ronald von Fränkische Tapas mit Schwedischer Heringssalat Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Sockerkringlor mit Zitronenfüllung Wilma von Pane-Bistecca mit Svenska Koettbullar - Schwedische Hackfleischbaellchen Carina von Coffee2Stay mit Kärleksmums Carina von Coffee2Stay mit Fläskfile med banan - Schweinefilet mit Banane Ulrike von Küchenlatein mit Citrondrömmar - Zitronentraum Henrike von EinfachSchweden mit Flygande Jakob Sonja von fluffig & hart mit Mandeltårta - Schwedische Mandeltorte mit Johannisbeeren Ulrike von küchenlatein mit Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian Tanja von Tanjas bunte Welt mit Raggmunk - schwedische Kartoffelpfannkuchen Ulrike von Küchenlatein mit Stachelbeerkuchen mit Mandel - Krusbärspaj med mandel Conny von food for the soul mit Kanelbullar - schwedische Zimtschnecken Britta von Brittas Kochbuch mit Krispig Blåbärpaj - Knusperblaubeerkuchen Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf Simone von zimtkringel mit Janssons frestelse - Janssons Versuchung Ute von wiesengenuss mit KÅLDOLME - mit Moosbeeren Henrike von EinfachSchweden mit Saftiger Zimtschnecken-Rührkuchen - Kanelbullesockerkaka Susanne von magentratzerl mit Erbsen-Kartoffelknödel mit Specktopping Sus von CorumBlog 2.0 mit Hallongrottor – Himbeertörtchen Britta von Brittas Kochbuch mit Knäckebröd - Knäckebrot Katja von Kaffeebohne mit Sommersalat Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Pyttipanna Tina von Küchenmomente mit Brödkakor - rustikales Fladenbrot aus Schweden Nadine von Möhreneck mit vegane Kanelbullar Britta von Brittas Kochbuch mit Schwedische Haferkekse Sus von CorumBlog 2.0 mit Schwedisches helles Karottenbrot Katja von Kaffeebohne mit Schwedischer Garnelencocktail Carina von Coffee2Stay mit Grötbröd - Porridge-Brot Sylvia von Brotwein mit Lachs beizen - Rezept mit Gin, Zitrone und Rote Bete Christian von SavoryLens mit Chokladbollar - Schwedische Schokoladenkugeln Andrea von our food creations mit Vollwert-Knäcke mit Kräuter-Radieschen-Quark Andrea von our food creations mit Glasierter Senf-Preiselbeer-Braten mit Honig-Senf-Sauce Andrea von our food creations mit Kleine F(r)ischkäse Törtchen - angelehnt an die schwedische Smörgåstårta Sylvia von Brotwein mit Roggen Knäckebrot Rezept - knusprig herzhaft Volker von Volkermampft mit Schwedische Köttbullar - besser als bei Ikea! Volker von Volkermampft mit Kalops - Schwedisches Rindergulasch mit Roter Beete

Montag, 27. Juli 2020

[Kulinarische Weltreise] Schweden - Teil I

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum von selbst gekochten Gerichten und verweist auf weitere tolle Blogs, die sich Rezepten und Geschichten rund um schwedische Gerichte widmen.]

Im Juli führt uns Volker von Volker mampft auf seiner kulinarischen Weltreise nach Schweden. Ich war zwar noch nie in Schweden, aber bestimmte Gerichte sind ja in aller Munde - ich sage da nur Köttbullar...

Wie gesagt, ich war noch nie in Schweden und auch dieses Jahr wird das nichts - herzlichen Dank an Corona  :-( Aber trotzdem sind wir ja kleine Skandinavien-Fans und haben deswegen vor etwas mehr als zwei Jahren mit Freunden Midsommar gefreiert - mit vielen schwedischen Rezepten. Irgendwie habe ich die ganzen Gerichte, die es damals gab, bisher nie verbloggt. Eines der Gerichte halt es aber zumindest auf meinen Food-Kalender für das Jahr 2019 geschafft. Da fällt mir ein, dass ich den Link im Kalender-Posting unbedingt ergänzen sollte. Ich schweife ab... jedenfalls wussten wir, als wir zu dem Fest eingeladen haben, noch nicht, dass just an diesem Tag bei der Fußball-WM in Russland Deutschland gegen Schweden spielen würde (zumindest hatten wir es nicht auf dem Plan). Wie der Zufall es halt so will... das Spiel an dem Abend ist übrigens mit einem 2:1 für Deutschland geendet. Das hat aber nicht viel geholfen, denn Deutschland ist damals (zu Recht) recht früh ausgeschieden - aber darüber wollen wir lieber das Mäntelchen des Schweigens decken.

Zurück zur Midsommar-Party und den Leckereien, die es damals gegeben hat:

Knäckebrot mit Kräuter-Radieschen-Quark (Rezept siehe weiter unten)
***
Mit Senf und Preiselbeeren glasierter Kassler-Braten
dazu eine Senf-Honig-Sauce mit Dill
(dieses Rezept gibt es morgen)

***
Kleine F(r)ischkäsetörtchen
(Rezept kommt am Mittwoch)
***
Schüttelgurken
(Rezept seit mindestens drei Jahren unverbloggt - das wir vermutlich auch noch eine Weile so bleiben)
***
als 2. warme Komponente: Köttbullar mit Sahnesauce
(da es bereits ein Köttbullar-Rezept bei der Weltreise gibt, hier kein Rezept dazu)
***
als Dessert gab es eine Mascarpone-Quark-Creme mit Fruchtpüree und frischen Beeren
(ohne Rezept)


Vollwert-Knäcke mit Kräuter-Radieschen-Quark
für ca. 25-40 Stücke (kommt auf die Größe an...)

Vollwert-Knäcke
250 g kernige Haferflocken
250 g Roggenvollkornmehl
175 g Körnermischung (moi: Sonnenblumen-, Kürbis- und Pinienkerne)
25-50 g Leinsaat
2 TL Salz
6 EL Pflanzenöl (moi: Rapskernöl)
375 ml Wasser

Die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Dann mit Öl und Wasser zu einem zähen Teig verrühren (Knethaken!). Tig auf 2 mit Backpaier belegte Backbleche verteilen und ca. 1/2 cm dick glattstreichen. Mit einem Messer "Bruchstellen" einschneiden. Im vorgeheizten Ofen (200 °C Umluft) 8 Minuten backen, dann die Temperatur auf 175 °C reduzieren. Weitere 20 Minuten backen, dann das Brot in Stücke brechen und nochmals im Ofen 5-10 Minuten trocknen.

Das Knäcke hält sich luftdicht in Dosen verpackt an einem kühlen und trockenen Ort etwa 14 Tage.



Kräuter-Radieschen-Quark
500 g Quark
200 g Naturjoghurt
2 Bund frische Kräuter (Petersilie & Schnittlauch), gehackt
1 Bund Radieschen, in kleine Würfel schnitten
Salz und Pfeffer
ggf. Kresse für die Deko

Quark und Joghurt glatt rühren. Kräuter und Radieschen untermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Am Freitag wird es an dieser Stelle dann noch die Zusammenfassung mit allen teilnehmenden Blogs geben... Ulrike von Küchenlatein mit Safranpfannkuchen – Saffranspannkaka Britta von Backmaedchen 1967 mit Schwedische Haferflocken-Kekse Janke von Jankes*Soulfood mit Blåbärssoppa - schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen Nadine von Möhreneck mit Köttbullar mit Rahmsauce (vegan) Tina von Küchenmomente mit Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders Conny von Mein wunderbares Chaos mit Weißer Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen Wilma von Pane-Bistecca mit Kroppkakor - Schwedische Kartoffelkloesse Ulrike von Küchenlatein mit Hasselnötskaka med kaffe - Haselnusskuchen mit Kaffee Britta von Brittas Kochbuch mit Svenks Sommarsoppa - Schwedische Sommersuppe Ronald von Fränkische Tapas mit Schwedischer Heringssalat Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Sockerkringlor mit Zitronenfüllung Wilma von Pane-Bistecca mit Svenska Koettbullar - Schwedische Hackfleischbaellchen Carina von Coffee2Stay mit Kärleksmums Carina von Coffee2Stay mit Fläskfile med banan - Schweinefilet mit Banane Ulrike von Küchenlatein mit Citrondrömmar - Zitronentraum Henrike von EinfachSchweden mit Flygande Jakob Sonja von fluffig & hart mit Mandeltårta - Schwedische Mandeltorte mit Johannisbeeren Ulrike von küchenlatein mit Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian Tanja von Tanjas bunte Welt mit Raggmunk - schwedische Kartoffelpfannkuchen Ulrike von Küchenlatein mit Stachelbeerkuchen mit Mandel - Krusbärspaj med mandel Conny von food for the soul mit Kanelbullar - schwedische Zimtschnecken Britta von Brittas Kochbuch mit Krispig Blåbärpaj - Knusperblaubeerkuchen Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf Simone von zimtkringel mit Janssons frestelse - Janssons Versuchung Ute von wiesengenuss mit KÅLDOLME - mit Moosbeeren Henrike von EinfachSchweden mit Saftiger Zimtschnecken-Rührkuchen - Kanelbullesockerkaka Susanne von magentratzerl mit Erbsen-Kartoffelknödel mit Specktopping Sus von CorumBlog 2.0 mit Hallongrottor – Himbeertörtchen Britta von Brittas Kochbuch mit Knäckebröd - Knäckebrot Katja von Kaffeebohne mit Sommersalat Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Pyttipanna Tina von Küchenmomente mit Brödkakor - rustikales Fladenbrot aus Schweden Nadine von Möhreneck mit vegane Kanelbullar Britta von Brittas Kochbuch mit Schwedische Haferkekse Sus von CorumBlog 2.0 mit Schwedisches helles Karottenbrot Katja von Kaffeebohne mit Schwedischer Garnelencocktail Carina von Coffee2Stay mit Grötbröd - Porridge-Brot Sylvia von Brotwein mit Lachs beizen - Rezept mit Gin, Zitrone und Rote Bete Christian von SavoryLens mit Chokladbollar - Schwedische Schokoladenkugeln Andrea von our food creations mit Vollwert-Knäcke mit Kräuter-Radieschen-Quark Andrea von our food creations mit Glasierter Senf-Preiselbeer-Braten mit Honig-Senf-Sauce Andrea von our food creations mit Kleine F(r)ischkäse Törtchen - angelehnt an die schwedische Smörgåstårta Sylvia von Brotwein mit Roggen Knäckebrot Rezept - knusprig herzhaft Volker von Volkermampft mit Schwedische Köttbullar - besser als bei Ikea! Volker von Volkermampft mit Kalops - Schwedisches Rindergulasch mit Roter Beete