Seiten

Sonntag, 15. November 2020

[Kulinarische Weltreise] Irland - Guinness-Hähnchen

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den Konsum von selbst zubereiteten Gerichten und verweist auf weitere tolle Blogs, die sich diesen Monat Geschichten und Rezepten aus Irland widmen.]
 
 Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in der Türkei

Immer noch befinden wir uns mit der kulinarischen Weltreise von Volker mampft in Irland. Heute gibt es ein Gericht mit dem zweitliebsten Getränk der Iren (o.k., vielleicht ist es auch das beliebteste) - Guinness. Ich habe ein leckeses Hähnchengericht mit Kartoffeln (ich habe doch gesagt, die Iren sind eine Kartoffelnation), Kohl und Äpfeln. Echt lecker, das kann ich Euch sagen. Und oh Wunder, oh Staun, das Guinness war nur ganz leicht zu schmecken. Habe ich echt Glück gehabt, ich mag nämlich kein Bier...


Guinness-Hähnchen
für 4-6 Personen

2 EL Öl
4-6 Hähnchenoberkeulen
4-6 Hähnchenunterkeulen (Drumsticks)
5 rote Zwiebeln, geschält und geachtelt
2 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
2 Karotten, geschält und in Scheiben geschnitten
3-4 Stangen Sellerie, in Stücke geschnitten
1 kleiner Weiß-oder Spitzkohl
2 EL Mehl
500 ml Geflügelbrühe
500 ml Guinness
1 EL Zucker (moi: Rohrzucker)
Suppengrundstock
2-3 Stiele Thymian
1-2 Lorbeerblätter
600 g Kartoffeln, geschält und in nicht zu große Stücke geschnitten (darf auch etwas mehr sein)
2 Äpfel, geachtelt
Salz und Pfeffer

Öl in einem Bräter erhitzen und die Hähnchenteile darin rundherum anbraten. Herausnehmen, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann im gleichen Fett Zwiebeln, Knoblauch, Karotten, Stangensellerie und Kohl anbraten. Mit dem Mehl bestäuben. Geflügelbrühe und Guinness angießen. Mit Zucker, Suppengrundstock, Salz und Pfeffer  abschmecken. Hähnchenteile, Thymian und Lorbeer dazugeben. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 175 (Umluft) 60 Minuten garen. Nach 25 Minuten die Kartoffeln zufügen. Offen weitergaren. Dabei die nicht von Flüssigkeit bedeckten Hähnchenteile ab und an begießen. 10-15 Minuten vor Ende die Apfelspalten zufügen.
 

 

Kommentare:

  1. Ja, das kräftige Guinness schmeckt man beim Kochen tatsächlich weniger heraus, als man denkt. Ich habe es ja im Irish Stew verwendet, Dein Hähnchen sieht aber sehr lecker aus. Das sollte ich als nächstes probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Rezept nachzukochen lohnt sich wirklich. Die Hähnchenteile sind sooo lecker...
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. What???? Noch so ein feines Gericht, ich speichere wohl am Besten gleich deine ganze Webseite!!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wilma,
      was hindert Dich daran?
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  3. Boah, das sieht unsagbar gut aus!Die Kombi muß ich unbedingt nachbasteln!
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Simone,
      dann geh' mal basteln. Berichtest Du, wie's geworden ist?
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Antworten
    1. Das Aussehen ist nicht so wichtig - auf die inneren Werte kommt es an ;-)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  5. Das Hähnchen sieht aber sehr fein aus - und ich habe noch etwas Weißkohl im Vorrat. Ich habe so eine Ahnung, was es hier bald geben wird....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      ich bin am rätseln, was das sein könnte... ;-)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  6. Dieses Rezept ruft förmlich danach, einmal ausprobiert zu werden! Das Guinness bringt bestimmt einen schönen kräften Geschmack. Kommt auf meine ToDo-Liste 😁

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cornelia,
      ist Deine NKL auch so lang wie meine? Mit jeder Aktion an der ich teilnehme wird sie länger... :-)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  7. Das Hähnchen ist für mich wirklich eins, wenn nicht das, Highlight auf dieser Reise.
    Danke für das Rezept.

    Gruß Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      jetzt machst Du mich aber verlegen... das sind Hähnchenteile aus dem Ofen. O.k., es sind super leckere Hähnchenteile aus dem Ofen.

      ;-)

      Danke für den lieben Kommentar.
      Grüße Andrea

      Löschen