Mittwoch, 1. Januar 2014

Neujahrsbrötchen

Auf der Suche nach einem Dinkelbrötchen-Rezept bin ich bei der süssen Hex gelandet. Allerdings benötigen diese eine gewisse Vorbereitungszeit, so dass ich bereits am Sonntagabend mit den Vorbereitungen dafür begonnen habe. Aber das Ergebnis hat mich überzeugt...


Dinkelbrötchen
für 8 Doppelbrötchen

Vorteig
260 g Dinkelmehl (Type 630)
180 g Wasser
6 g Frischhefe
6 g Salt

Hauptteig
500 g Dinkelmehl (Type 630)
110 g Dinkelvollkornmehl
180 g Wasser
200 g Milch - das nächste mal probiere ich es mit Buttermilch
20 g weiche Butter
12 g Frischhefe
12 g Salz
12 g Zucker

Die Zutaten für den Vorteig in eine Schüssel geben und verrühren. Dann eine Stunde gehen lassen. Anschließend für 2 Tage in den Kühlschrank stellen (unterer Bereich). Das Volumen sollte sich in dieser Zeit verdoppeln und der Teig sollte Blasen werfen.

Dann alle Zutaten zusammen mit dem Vorteig in den Thermomix geben und 10 Minuten auf Teigstufe kneten, bis ein fester und feuchter Teig entstanden ist, der sich gut aus dem Topf löst.

Den Teig in eine Schüssel mit Deckel geben und 1 Stunde gehen lassen. Anschließend auf einer schwach bemehlten Arbeitsfläche falten, dann kurz von Hand durchkneten. In 16 gleich große Stücke teilen. Teiglinge in eine runde Form bringen und zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Dann immer 2 Teiglinge so auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, dass sie sich berühren. Dann der Länge nach mit einem scharfen Messer einem 1 - 1 1/2 cm tiefen Schnitt über jedes Paar setzten (meine Schnitte waren nicht tief genug, deswegen sehen die Brötchen nicht ganz so schön aus).

Im vorgeheizten Backofen bei 230 °C (Ober- und Unterhitze) für 20-25 Minuten backen. Dabei eine feuerfeste Form mit Wasser auf den Boden stellen. Nach 10 Minuten die Ofentüre öffnen, um den Dampf abzulassen und die Temperatur auf 210 °C reduzieren. Die Kruste wir besonders knackig, wenn man die Ofentür während der letzten 5 Minuten einen Spalt breit öffnet.



Kommentare:

  1. Hallo,

    die Brötchen sehen sehr lecker aus. Bisher mache ich immer nur meine Morgenmuffelbrötchen, auch mit Dinkelmehl. Die sind nicht ganz so zeitintensiv. Aber diese hier werde ich bestimmt auch mal ausprobieren...

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  2. Morgenmuffelbrötchen? Da muss ich doch gleich mal schauen gehen...

    LG Andrea

    AntwortenLöschen