Montag, 13. Januar 2014

Kein Shepherd's Pie

... aber dafür ein "Hunter's Pie", denn das Hackfleisch habe ich durch eine Champignon-Sauce (hier auch als Jäger-Sauce bekannt) ersetzt. Auf die Idee bin ich eigentlich nur gekommen, weil ich noch einen Rest Kartoffelstampf von gestern und ein Pfund frische Champignons im Kühlschrank hatte. Und immer nur Kartoffelsuppe aus den Resten zu machen ist ja langweilig.
 

Hunter's Pie
für 2 Personen

1 kleine Zwiebel, gewürfelt
1 Zehe Knoblauch, fein gewürfelt
1-2 EL Butterschmalz
500 g frische Champignons, geviertelt
 250 ml Sahne
ggf. 250 g Erbsen
Suppengrundstock
Paprikapulver, edelsüß
Salz und Pfeffer
1/2 Bund Petersilie, gehackt

ca. 300-400 g Kartoffelbrei/-stampf vom Vortag (oder frisch gemacht)

100 g würziger Käse, gerieben

Zwiebel und Knoblauch im Butterschmalz andünsten. Nach 2 Minuten die Champignonviertel zufügen und mit anbraten. Sahne angießen und ggf. Erbsen hinzufügen. Aufkochen, mit Suppengrundstock und Paprikapulver würzen. Etwas einköcheln lassen, dann Petersilie unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.

Champignonsauce auf 2 feuerfeste Förmchen verteilen und mit dem Kartoffelbrei bedecken. Im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen, dann den Käse darüber streuen und weitere 10-15 Minuten goldgelb überbacken.


... und so sieht das Gericht dann aus, wenn man zu viel Sauce unten in die Auflaufform macht. Natürlich hätte ich die Form vor dem Fotografieren auch ein bisschen putzen könne, aber dann wäre es ja nicht mehr authentisch gewesen ...

 Als Variation dazu kann ich mir auch gut eine Gemüsemischung unter der Kartoffelhaube vorstellen - dann wäre es wohl ein Gardener's Pie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen