Sonntag, 11. März 2018

Asiatisches Wildschwein

Ich habe gestern Abend mal in unserem Gefrierschrank gekramt und ein schönes Stück Wildschwein gefunden... genau das Richtige für den Sonntagsbraten. Da das Schweinchen selbst schon kräftig im Geschmack ist, verträgt es auch die starken Aromen von Ingwer, Sternanis und Zimt.


Asiatischer Wildschweinbraten
für 4 Personen

1-1,2 kg Wildschweinbraten (aus der Keule)
Sesamöl zum Anbraten
3 Zwieblen, in grobe Stücke geschnitten
2 goße Kartotten, gewürfelt
4-5 EL Tomatenmark
4 Zehen Knoblauch, in Scheiben
1 nussgroßes Stück Ingwer, in Scheiben
2 TL 7-Spices-Pulver (irgendwo habe ich noch das Rezept dafür)
6 EL Sweet-Chilli-Sauce
125-150 ml süß-saure Pflaumensauce (Asialaden)
6 EL Sojasauce
Salz und Pfeffer

Sesamöl in einem Topf erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten gut anbraten. Zwiebel- und Karottenwürfel zufügen und mit anbraten. Tomatenmark kurz mitrösten, dann mit 500 ml Wasser ablöschen. Knoblauch, Ingwer, 7-Spices-Pulver, Sweet-Chilli-, Pflaumen- und Sojasauce zufügen. Alles gut verrühren und zugedeckt ca. 90 Minuten köcheln lassen. Dabei das Fleisch gelegentlich wenden.

Danach das Fleisch aus dem Topf nehmen, in Alufolie wickeln und im Backofen bei ca. 95 °C warm halten. Die Sauce durch ein Sieb in einen kleineren Topf gießen. Nochmals gut erhitzen und um ein Drittel einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fleisch in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit der Sauce, Reis und Wok-Gemüse (s. unten) servieren.


Schnelles Wok-Gemüse

3-4 große Karotten, in Julienne geschnitten
4 kleine Pak Choi, in Streifen geschnitten
1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
Sesamöl
Salz und Pfeffer
ggf. Sesam zum Bestreuen

Öl in einem Wok erhitzen. Zuerst die Karotten, dann den Pak Choi und den Lauch anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ggf. vor dem Servieren mit etwas Sesam bestreuen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen