Freitag, 14. Juni 2013

Wunder geschehen

Heute bin ich fast vom Glauben abgefallen - mein Mann isst Ziegenkäse. Ich sehe schwere Zeiten auf mich zukommen. Aus die Maus, Schluss mit Lustig, ich werde künftig den leckeren Ziegenkäse teilen müssen! Das geht ja gar nicht, dass mein Ziegenkäse hassender Mann sich total begeistert über den selbigen äußert.

Zick de Zwiener heisst der Gute und kommt aus dem Ostalbkreis. Der Hersteller ist ein so kleiner Direktvermarkter, dass wir nicht einmal eine Webseite gefunden haben.


Die Idee mit der Nektarine und dem Ziegenfrischkäse haben wir übrigens aus der Erstausgabe des neuen Burda-Magazins "Meet", welches wohl in Konkurrenz mit der BEEF! treten soll - um ganz ehrlich zu sein, bleiben wir der BEEF! treu, denn "Meet" wirkt einfach nur wie ein billiger Abklatsch.


Flammkuchen mit Nektarine und Ziegenkäse

1 Flammkuchenboden
150-200 g Schmand
1-2 Nektarinen
75-100 g Ziegenfrischkäse (z.B. 1/2 Laibchen Zick de Zwiener)
Thymianblättchen
Fleur de Sel
schwarzer Pfeffer (Tellycherry)

Backofen auf 225 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. 

Nektarine(n) halbieren, den Stein entfernen und in dünne Spalten schneiden. Flammkuchenboden mit dem Schmand bestreichen und ca. 7-10 Minuten backen. Dann herausnehmen und mit den Nekatrinenspalten belegen und den Ziegenfrischkäse darüberbröckeln. Weitere 4-5 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Fleur de Sel, Pfeffer und Thymianblättchen bestreuen.

Im Originalrezept wurde der Flammkuchen mit frischen Basilikum bestreut, aber uns hat die Variante mit Thymian besser geschmeckt.


Flammkuchen mit grünem Spargel

1 Flammkuchenboden
150-200 g Schmand
250 g grüner Spargel
75-100 g Ziegenfrischkäse (z.B. 1/2 Laibchen Zick de Zwiener)
Fleur de Sel
schwarzer Pfeffer (Tellycherry)
ggf. 4 dünne Scheiben Rohschinken

Backofen auf 225 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. 

Grünen Spargel im unteren Drittel schälen, holzige Enden abschneiden und dann in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Flammkuchenboden mit dem Schmand bestreichen und ca. 7-10 Minuten backen. Dann herausnehmen, mit den Spargelstücken belegen und den Ziegenfrischkäse darüberbröckeln. Weitere 4-5 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Fleur de Sel und Pfeffer bestreuen.


Wer den Flammkuchen noch herzhafter mag streut vor dem Servieren noch den in schmale Streifen geschnittenen Rohschinken darüber.


Und wer den Boden auch noch selbst machen möchte, der wird hier fündig *klick*

Kommentare:

  1. Flammkuchen mal nicht elsässisch sondern rheinhessisch, mit nem Hauch Pfalz. Den Ziegenkäse hätte ich auch recht genussvoll gegessen und grüner Spargel- welche Frage - geht in jeder Variante und Kombination. Lecker !!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich! Liebe! Flammkuchen! Und! Ziegenkäse! Was für ein toller entstaubter Klassiker. Hier ist die Wildcard für das große Finale! :)

    AntwortenLöschen