Sonntag, 30. Juni 2013

Wilde Burger II

Frau P. musste sich vor kurzem unbedingt eine Burger-Presse zulegen. Da wir sowieso wildes Hackfleisch hergestellt haben, musste das Teil natürlich ausprobiert werden. Und so kam es, dass es als kleinen Imbiss heute ein paar Burger gab...


Wilde Burger 
für 2 Stück

300 g Rehfleisch aus der Keule
2 Roggen-Vollkorn-Brötchen
2 nicht zu dünne Scheiben Pancetta
Cheddar-Käse (mind.12 Monate gereift), in 2 mm dicken Scheiben
1 Portobello-Champignon
1 kleine Zwiebel
ein paar Blätter Ruccola
Öl zum Braten
Salz und Pfeffer

Rehfleisch durch die feine Scheibe des Fleischwolfs drehen. Gut durchkneten und zu 2 Patties formen. Vom Durchmesser sollten diese etwas größer als die Brötchen sein.

Zwiebel pellen und in dünne Ringe schneiden. Champignon putzen und in Scheiben schneiden. Ruccola waschen und trocken schütteln.

Brötchen aufschneiden und auf der Schnittseite mit etwas Öl in einer Pfanne anrösten. Im Backofen warm halten. Pancetta und Champignons in der Pfanne knusprig braten, dann ebenfalls im Ofen warm halten.

Zuletzt die  Burger-Patties von beiden Seiten anbraten, nach dem ersten Wenden den Käse auflegen. Wer möchte, kann natürlich die Patties auch grillen.

Brötchen-Unterteile mit jeweils 1 EL Gemüse-Pesto bestreichen, dann das Pattie mit dem Käse auflegen. Danach Pancetta, Ruccola, Champignonscheiben und Zwiebel auflegen. Die Brötchen-Oberteile ebenfalls mit Pesto bestreichen.

1 Kommentar:

  1. Burger der gehobenen Klasse. Burger ist nämlich nicht gleich Burger und diesen gab es bestimmt in der Rezeptur noch nirgendwo anders. B.

    AntwortenLöschen