Samstag, 31. August 2013

Wir haben ihn!

Den Burrata. Den wir letzte Woche nicht bekommen haben. Den der Chef unserer Käsefrau hinter ihrem Rücken verkauft hat. Aber jetzt haben wir ihn, genauer gesagt: wir haben zwei davon. Und nun wissen wir nicht so genau, was wir damit machen sollen. So viele leckere Rezepte haben wir uns angesehen und können uns nicht entscheiden.


Burrata mit Feige und Rehschinken 
für 4 Personen  als Vorspeise

1 Burrata (ca. 150-200 g)
4 Feigen
1 EL grober Senf
100-150 g Rehschinken in dünnen Scheiben
Salz und Pfeffer
ggf. etwas Thymian zum Garnieren
ggf. Baguette oder Ciabatta

Backofen auf 120 °C (Umluft) vorheizen.

Feigen waschen, abtrocknen, kreuzweise einschneiden und in 4 feuerfeste Formen setzen. Den Burrata vierteln und auf  die Feigen legen. In den Backofen geben und so lange erwärmen, bis der Burrata zu schmelzen beginnt.

Für das Dressing Senf und Balsam-Essig verrühren. Burrata-Feigen auf dem Ofen nehmen, Schinken daneben anrichten und mit etwas Dressing beträufeln. Mit etwas Salz und Pfeffer bestreut servieren.

Gegebenenfalls etwas frisches Baguette oder Ciabatta dazu reichen.



Bei lamiacucina haben wir uns die Anregung zur 2. Variante geholt. Nur hört sich der Rezepttitel bei uns nicht ganz so wohlklingend an, nämlich, schlicht und einfach:

Burrata auf Balsamico-Linsen
für 2 Personen als Hauptgericht oder 4 Personen als Vorspeise

1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
200 g Beluga-Linsen
Suppengrundstock
6-8 EL Balsamico-Essig
1 EL grober Senf
2 EL Petersilie, gehackt
1 Burrata (ca. 150 -200 g)
Fleur de Sel und Pfeffer
auf Wunsch etwas Wildschweinsalami (ca. 30-50 g pro Person)

Burrata aus dem Kühlschrank nehmen, damit er Zimmertemperatur annehmen kann. 4 Teller in den Ofen stellen und auf 70 °C aufheizen.

Schalotte und Knoblauch pellen, fein hacken. Mit dem Olivenöl in einem Topf leicht anschwitzen, mit 300 ml Wasser ablöschen, Linsen und 1 TL Suppengrundstock hinzugeben und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 30 Minuten weich köcheln. Die Flüssigkeit sollte fast vollständig eingekocht sein.
Die heißen Linsen mit dem Balsamico, dem Senf und der Petersilie mischen.  Mit Suppengrundstock und Pfeffer abschmecken. Auf vorgewärmten Tellern anrichten. Burrata teilen und auf die Linsen legen Mit Fleur de Sel bestreuen. Die Teller nochmals kurz in den Ofen stellen, bis der Burrata zu zerlaufen anfängt.

Wer möchte, kann die Salami in dünne Scheiben schneiden, darauf verteilen und ggf. mit etwas Brot servieren.



Lieber Robert, danke für das wirklich leckere Rezept. Wir haben allerdings auf die Salami verzichtet - nicht, weil uns diese nicht geschmeckt hätte, aber unser Wildhändler hat Urlaub und wir keine Salami vorrätig. Deswegen bei uns die vegetarische Variante.

1 Kommentar:

  1. Wuaaah, wie lecker! Ich bin ja auch schon ne weile auf der Suche nach Burrata. Ich werds wohl einfach mal bestellen und Rezept 1 nachmachen:)

    AntwortenLöschen