Sonntag, 1. September 2013

Neue Nachbarn

Eines der Häuser, die an unser Grundstück grenzen, wurde verkauft. Heute ist die offizielle Hausübergabe. Wir werden natürlich unseren Antrittsbesuch machen, denn a) wollen wir die neuen Nachbarn kennen lernen, b) haben wir wegen unserer Scheune, deren Giebel saniert werden muss, ein Anliegen und c) wollen wir das traditionelle Brot mit Salz überreichen. Letzteres haben wir bei unserem Einzug zwar nicht erhalten, aber das heisst ja nicht, dass wir es nicht tun können, denn ich finde, dass es eine nette Geste ist.

Da ich immer noch nicht das ultimative und gelingsichere Brotrezept habe, muss ich eben wieder experimentieren. Es hat allerdings ganz gut geklappt - finde ich... Anschneiden konnte ich es für das Foto allerdings nicht.


Sonntagmorgen-Misch-Masch-Brot 
für 2 Brote

600 g Wasser
1 Würfel Frischhefe (42 g)
2 TL brauner Zucker
1 EL Steinsalz
500 g Weizenmehl Type 405
100 g Weizenvollkornmehl
100 g Dinkelvollkornmehl
100 g Roggenvollkornmehl
200 g Roggenmehl Type 997
100 g Kürbiskerne
50 g Sonnenblumenkerne

Wasser in den Thermomix geben und 3 Minuten/37°C/Stufe 1 erwärmen. Dann Hefe und Zucker zufügen, kurz auf Stufe 3 verrühren. Mehl einwiegen, Salz und Kerne dazugeben und alles 6 Minuten auf Teigstufe kneten. Teig in eine bemehlte Schüssel legen und zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen. Danach nochmals kurz durchkneten, teilen und in die Backformen legen. Weitere 45-50 Minuten gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

Backofen auf 230 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen, dabei auf den Boden ein feuerfestes Gefäß mit Wasser stellen. Teiglinge n den Ofen geben und 10 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 200 °C reduzieren und weitere 45-55 Minuten backen.


Und sollte es meine Freundin einmal schaffen, eine Einladung in die neue Wohnung auszusprechen, dann würde sie vermutlich auch eines dieser leckeren, selbstgebackenen Brote zum Einzug bekommen - gelle P. aus R.!

Kommentare:

  1. Klasse Idee mit dem Brot und Salz!!! B.

    AntwortenLöschen
  2. Na dann hofft man mal auf eine gute Nachbarschaft, was?
    Aber das Brot ist ja ein erster guter Schritt :D
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen