Sonntag, 8. September 2013

Pflaumenzeit

Unser Wilder ist aus dem Urlaub zurück - also gibt es wieder frisches Wild auf dem Wormser Wochenmarkt. Das mussten wir natürlich nutzen, denn am nächsten Wochenende sind wir leider nicht im Lande. Jedenfalls haben wir ein schönes Stück Rehrücken mitgenommen. Heute kam dann die Frage auf, wie wir das feine Tierchen zubereiten? Da wir am Nachmittag nicht alle Pflaumen für den Kuchen aufgebraucht haben, dachten wir, dass wir ein fruchtiges Sößchen zum Reh machen könnten. Gesagt - getan. Und das Schönste daran: das Essen stand innerhalb von 20 Minuten auf dem Tisch.


Rehrücken mit Pflaumen-Portwein-Sauce 
für 3 Personen

600-750 g ausgelöster Rehrücken
etwas Öl zum Anbraten
3 EL Butter
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
250 g Pflaumen & 3 Stück zum Garnieren
2 cl roter Portwein
Zucker
Salz und Pfeffer

Eine feuerfeste Form in den Backofen stellen und diesen auf 150 °C (Umluft) vorheizen.

Schalotte und Knoblauch pellen, fein hacken. Pflaumen entsteinen und vierteln. Rehrücken in 3 Portionen teilen. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Rehrücken von allen Seiten ca. 2-3 Minuten anbraten. In die feuerfeste Form legen und 15 Minuten fertig garen.

Butter in der selben Pfanne erhitzen, Schalotten- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen, aber keine Farbe nehmen lassen. Dann die Pflaumenviertel zufügen und mit etwas Zucker bestäuben. Leicht karamelisieren lassen, dann alles mit Portwein und Balsam-Essig ablöschen. Auf kleiner Flamme köcheln lassen. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Und weil es bei uns heute etwas schneller gehen musste, gab es als Beilage einfach fertige Schupfnudeln aus dem Kühlregal, die wir in etwas Butter angebraten haben.


Kommentare:

  1. Ich finds super Pflaumen zu herzhaften Gerichten einzusetzen. Leider werd ich nicht so schnell Reh auftreiben. Schade, ich hätt grad lust:)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tonia,

    klar, es hat nicht jeder einen solchen Wildhändler zur Hand wie wir - aber gibt es denn keine Jäger bei Euch? Die verkaufen oft Wildbret zu günstigen Preisen.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Antworten
    1. Tonja,

      zur Not hat unser "Wilder" auch einen Online-Shop... (http://www.wild-klein.de/)

      LG Andrea

      Löschen
    2. ich hab jemanden gefunden, der jagd:)

      Löschen
  4. Das hat bestimmt ganz lecker geschmeckt. Jetzt wissen wir, wie wir den Rehrücken genießen werden. Tolles Rezept. B.

    AntwortenLöschen
  5. So, das Reh ist da und morgen gibts dein Gericht... wir sind schon alle sehr gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst ja Bescheid geben, wie es bei Euch geworden ist!

      Löschen
    2. Das mit den Pflaumen war genial! Hab viel lob geerntet:)

      Löschen