Samstag, 28. September 2013

Die Birnen aus Nachbars Garten ...

... schmecken ja bekanntlich immer am Besten. Vor allem, wenn sie so lecker wie auf dieser Tarte daherkommen. Während Herr P. sich schon auf einen leckeren Birnenkuchen zum Samstagskaffee freute, habe ich die Lust auf Genuss (Nr. 10/2013) zu Rate gezogen und etwas ganz anderes ausgeheckt, nämlich eine herzhafte Variante. Allerdings haben wir das Rezept nicht ganz 1:1 nachgebacken, da wir a) keine Pinienkerne im Haus hatten und b) der Quark-Öl-Teig durch Blätterteig aus der Kühltheke ersetzt wurde.



Birnen-Tarte mit karamellisiertem Knoblauch für 1 große Tarte oder 3 Tartelettes

1 Pk. Blätterteig aus der Kühltheke
1 Knolle Knoblauch, geschält
200 ml Milch
2 EL Zucker
4 EL Butter
1 EL weißer Balsamico
3 EL Sonnenblumenkerne (statt Pinienkernen)
Salz & Pfeffer
2-3 Birnen, geschält und in Spalten geschnitten
3-4 feine Lauchzwiebeln
150-200 g Schmand
150-200 g Camembert oder Brie, entrindet

Knoblauch in Milch 10 Minuten zugedeckt leise köcheln lassen, danach herausnehmen und abtropfen lassen (die Milch kann man übrigens anschließend für ein leckeres Kartoffelpüree oder Polenta verwenden).

Zucker, Essig und die Hälfte der Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, die Sonnenblumenkerne und den Knoblauch zufügen. Bei kleiner Hitze karamellisieren lassen.

Übrige Butter in einer Pfanne zerlassen, die Birnenspalten darin schwenken und herausnehmen. Lauchzwiebeln in Stücke schneiden und in der selben Pfanne andünsten.

Ofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Tarte-Form bzw. Tartelette-Formen mit dem Blätterteig auskleiden, Rand hochziehen und mit dem Schmand bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Birnenspalten, Lauchzwiebeln, karamellisierte Kerne und Knoblauch darauf verteilen. Käse in Scheiben schneiden und auf die Tarte geben.

Tarte im vorgeheizten Ofen 30-35 Minuten backen.



Uns hat die Tarte lauwarm am Besten geschmeckt. Wir fanden, dass 200 g Schmand etwas viel sind, die Tarte ist unten etwas "geschwommen".


Noch eine kurze Anmerkung zu den heutigen Fotos: Maria, wir hoffen, dass wir Deine Ratschläge gut umgesetzt haben und Du zufrieden mit uns bist. Auf jeden Fall ist die (Halb-)Automatik aus geblieben und wir haben etwas mit den verschiedensten Einstellungen experimentiert.

Kommentare:

  1. Birnen mir Knoblauch, das hätte ich nicht gedacht! Mal gucken, ob ich mich vielleicht traue?
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christina,

      trau Dich - es lohnt sich wirklich.

      LG Andrea

      Löschen
  2. Wieder so ein experimentell leckeres Gericht zum Nachmachen. Allein die Bilder machen richtig Appetit. B. + B.

    AntwortenLöschen
  3. Ganz davon abgesehen, daß ich das Rezept interessant finde und sicher ausprobieren werde, ist mir sofort aufgefallen, daß die Bilder anders sind. Die Bemerkung am Schluß brachte dann das 'aha'-Erlebnis. Sehr schön, der Kurs hat sich gelohnt!

    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen