Donnerstag, 9. Mai 2013

Wenn es schnell gehen muss...

Es ist Feiertag. Das Wetter ist nicht das Beste. Was machen Herr und Frau P. folglich? Sie lümmeln auf der Couch. Und was machen sie da? Sie lesen. Was lesen sie? Zeitschriften. Was für Zeitschriften? Kochzeitschriften! Und was passiert dann? Sie bekommen Hunger - haben im Kopf immer noch die Bilder aus den Kochzeitschriften. Wollen genau das essen, was da abgebildet ist. Doch dann: Enttäuschung - es sind nicht benötigten Zutaten vorrätig. Dann: was soll's. Eine Anregung ist schön, aber Variation ist besser!



Kichererbsen-Mais-Salat für 2 Personen

1 Dose Kichererbsen (240 g EW)
1 Glas eingelegte Maiskölbchen (190 g EW)
1/2 Bund Radieschen
2 Frühlingszwiebeln (frisch aus dem Garten!)
1 Knoblauchzehe
5 EL Sesamöl
2 EL weißer Balsamico-Essig
2 EL Sweet-Chili-Sauce
Kreuzkümmel, gemahlen
Zucker
Salz und Pfeffer
frischer Koriander, gehackt

Knoblauch schälen und reiben. Zusammen mit dem Öl, Essig und Sweet-Chili-Sauce vermengen.

Kichererbsen und Maiskölbchen abtropfen lassen. In eine Schüssel geben. Radieschen und Frühlingszwiebeln waschen, putzen. In Scheiben bzw. Ringe schneiden. Ebenfalls in die Schüssel geben. Sauce zufügen. Alles gut vermengen, mit Kreuzkümmel, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit gehacktem Koriander bestreuen. Et voilà: Essen ist fertig!


Der eine oder andere mag jetzt denken: was, Familie P. isst Dosengemüse!?! Ja, ab und zu tun wir das. Genauso wie der Besuch von Fast-Food-Ketten und wenn sich die Gelegenheit ergibt, dann mag Frau P. auch die Hähnchenteile aus Kentucky.

P.S.: inspiriert von der aktullen Lust auf Genuss (06/2013)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen