Dienstag, 14. Mai 2013

Französische Woche

Gestern haben wir unseren Besuch nach Hause gebracht. Das heisst, wir haben einen Ausflug vom Rheinhessischen über das Elsass und den Kaiserstuhl in den Breisgau gemacht. Im Klartext: vom Zellertal sind wir über Straßburg (mit Besuch im Hypermarché) nach Kenzingen. Von dort ging es nach Freiburg zum Bummeln und einen Happen essen. Das haben wir in der Markthalle getan. Mein Vater hatte uns von der Fischsuppe, die es dort gibt, vorgeschwärmt. Das mussten wir natürlich ausprobieren. Und tatsächlich, für kleines Geld gab es eine große Schüssel köstlicher Suppe mit viel Fisch darin - wirklich sehr empfehlenswert. Allerdings waren wir der Meinung, dass wir das besser können. Und so kam es, dass wir heute eine französische Fischsuppe kochen wollten mit dem Knurrhahn, den wir gestern im Elsass erstanden hatten. Aber es kam etwas anders als geplant, denn aus der Fischsuppe wurde...

 

Grondin Rouge à Rosé - Knurrhahn in Rosé für 2 Personen

1 kg Knurrhahn
4 Karotten
2 Petersilienwuzeln
1 Pastinake
1 Fenchelknolle
1 Stange Lauch
1 kleines Stück Ingwer
4-6 Knoblauchzehen
2 Bund glatte Petersilie
5 Zweige Thymian
1/2 Glas getrocknete Tomaten in Öl
10 mittelgroße Tomaten
2 EL Tomatenmark
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
400 ml Fischfond (von selbst gemachten)
400 ml Roséwein

Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.

Den küchenfertigen Knurrhahn ziselieren (3-4 Einschnitte im Rücken) innen und außen mit Salz bestreuen.

Karotten, Petersilienwurzel und Pastinake schälen und in Scheiben schneiden. Lauch und Fenchel putzen, waschen und in Ringe bzw. Würfel schneiden. Die Tomaten waschen und grob würfeln. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und in Stücke schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen, fein würfeln.

In einem Bräter oder einer geeigneten Auflaufform 5 EL Öl (von den getrockneten Tomaten) auf dem Herd erhitzen, das Gemüse (bis auf die Tomaten) darin glasig dünsten. Tmatenmark zufügen. Wein und Fond angießen, alles 5 Minuten köcheln lassen. 1 1/2 Bund Petersilie und den Thymian mit Küchengarn zusammenbinden. In die Form legen.

Den Knurrhahn und die Tomaten ebenfalls in die Form geben, alles salzen und pfeffern. Auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben und ca. 25 bis 35 Minuten sanft schmoren lassen.

Die restliche Petersilie hacken, nach Geschmack darüber streuen und in der Form servieren.

Reichlich frisches Baguette oder Kartoffeln passen hervorragend dazu und lassen nichts vom leckerem Sud verloren gehen.



Wir hatten ja schon einmal eine Rouille gepostet, aber heute haben wir improvisiert und eine Variante mit den gerade vorhandenen Zutaten gemacht.

Rouille II

5-6 getrocknete Tomaten in Öl
2 EL Tomatenmark
2 EL von dem Tomatenöl
5 geschälte Knoblauchzehen
5-6 EL Majonaise
100 ml kräftige Fischbrühe
Salz und Pfeffer
Semmelbrösel

Alle Zutaten (bis auf die Semmelbrösel) in einem hohen Gefäß pürieren. Etwas Semmelbrösel zufügen und nochmals pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Sollte die Masse zu flüssig sein einfach noch Semmelbrösel zufügen, sollte sie zu fest sein noch etwas Fischfond zufügen. Die Masse sollte eine cremige Konsistenz haben und lecker-scharf nach Knoblauch schmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen