Freitag, 8. Februar 2013

Die Suppenwoche geht weiter

Nun gut, ich ernähre mich diese Woche mehr oder weniger von Suppen - was im Winter ja auch nicht schwer ist, denn da dürfen die Suppen schon ganz schön herzhaft und sättigend daherkommen.


Maronensuppe mit Pilztopping für 4 Personen

1 kleine Zwiebel
1 kleine Petersilienwurzel
400 g Maronen
1 TL Zucker
50 ml Portwein
800 ml Gemüsebrühe (oder Wasser mit Suppengrundstock gemischt)
200 ml Sahne
Minipriese Zimt
etwas Zitronenschale
Paprikapulver
Salz und Pfeffer
Butter zum Anbraten
3 Scheiben Toastbrot
8 braune Champignons
ein paar Stängel Schnittlauch

Zwiebel und Petersilienwurzel putzen, schälen und fein würfeln. Champignons putzen und vierteln. Toastbrot in kleine Würfel schneiden. 50g der Maronen würfeln und beiseite stellen. Den Rest der Maronen fein hacken.

Etwas Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebel mit dem Zucker leicht karamelisieren lassen. Mit Portwein ablöschen, aufkochen und etwas reduzieren lassen. Petersilienwurzel zufügen, Gemüsebrühe angießen und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt köcheln lassen. Dann die gehackten Maronen und die Sahne zugeben, nochmals aufkochen und mit einem Stabmixer pürieren. Zimt - und wirklich nur eine Minipriese, es darf nicht nach Weihnachtsgebäck schmecken! - und die Zitronenschale zugeben. Zuletzt die Suppe mit 1-2 EL kalter Butter etwas aufmixen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Nochmals etwas Butter in einer Pfanne zerlassen und die Toastbrotwürfel goldgelb anbraten. In einer weiteren Pfanne die Pilze in wenig Butter braten, zum Schluss die gewürfelten Maronen zufügen. Salzen und aus der Pfanne nehmen.

Die Suppe kurz vor dem Servieren nochmal mit dem Pürierstab aufschäumen. Mit Champignons, Maronen- und Toastbrotwürfeln anrichten. Noch ein paar Schnittlauchhalme darauf geben und servieren.


1 Kommentar:

  1. Ein Süppchen zum Genießen. Passt bestimmt auch gut
    zu einem herbst-winterlichen Wild-Dinner oder als Süppchen auf einem Gourmet-Buffett. B.

    AntwortenLöschen