Freitag, 25. Mai 2012

Noch mal hellgrün ...


Das Thema "Hellgrün" lässt mich einfach nicht los... und so ist zum Vorspeisen-Cappuccino noch ein Dessert gekommen. Mit (teilweise) ungewöhnlichen Zutaten.

Natürlich hätte ich mir für meinen 2. Beitrag zum Blog-Event auch so etwas profanes wie Waldmeister-Wackel-Pudding mit Vanillesauce (am Besten mit Fertigprodukten - igitt!) oder Mai-Bowle (gibt es inzwischen auch schon fix und fertig in der Flasche - wieder igitt) oder Berliner Weisse mit Schuss (bah - gibt es zwar auch als fertige Mischung, aber das könnte frau auch gerade noch selbst anmischen - nur: wer trinkt das Gesöff?). Zu guter Letzt muss ich beim Thema hellgrün an die Vorliebe einer Freundin denken: WaldiWodka (Wodka mit Waldmeistergeschmack) und als Erinnerung an Studienzeiten: wie wohl grüne Gummibärchen in Saurer-Apfel-Likör schmecken? (ausprobieren und auf die ToDo-Liste schreiben!) - Eisbonbons oder Wick-Blau in Wodka aufgelöst ist ja bereits bekannt... aber ich habe etwas wesentlich leckeres im Gepäck - und das ist auch noch so schön hellgrün - ganz ohne künstliche Farbstoffe:





Apfel-Hollerblüten-Gelee mit Sauerrahmtopping (für 4 Portionen)

ungefüllte Apfelbonbons "Grüner Apfel"- hmmm, weckt wunderbare Kindheitserinnerungen (war gar nicht so einfach, die Dinger zu bekommen - fündig wurde ich im Krankenhauskiosk!!!!)
2 grüne Äpfel (z.B. Granny Smith)
6 EL Zitronensaft (frisch gepresst)
100 ml Wein (falls Kinder mitessen: durch Apfelsaft -nicht naturtrüb- ersetzen)
10 g AgarAgar (pflanzliches Geliermittel - entspricht einem Päckchen)
200 ml Holunderblütensirup
Salz
50 g Zucker
100 ml Schlagsahne
200 g Schmand oder saure Sahne

Ein paar Bonbons in einer Küchenmaschine (oder dem Thermomix) zu feinem Pulver zermahlen. Durch ein Sieb auf ein mit Backpapier belegtes Backblech sieben (kleiner Tipp: für besondere Formen mit einer Schablone arbeiten). Unter dem Backofengrill in 10-15 Sekunden schmelzen lassen. Abkühlen lassen und vorsichtig vom Papier lösen.

AgarAgar in den Wein einrühren, 2 Minuten köcheln und danach etwas auskühlen lassen.

Äpfel waschen, trocken wischen und schälen. Die Schalen mit 2 EL Zitronensaft vermengen und beiseite stellen. Äpfel mit einem Ausstecher entkernen, dann erst in Scheiben schneiden, danach klein würfeln. Die Würfel mit weiteren 2 EL Zitronensaft vermengen und auf 4 Gläser verteilen.

Apfelschalen mit den restlichen 2 EL Zitronensaft und dem Holunderblütensirup pürieren. Die etwas ausgekühlte AgarAgar-Wein-Mischung unterrühren, ggf. durch ein Sieb über die Apfelwürfel gießen und mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. (kleine Anmerkung: mein Holunderblütensirup besteht zu 50 % aus Zucker. Falls gekaufter Sirup verwendet wird bitte die Süße des Gelees testen. Falls noch etwas fehlt mit Puderzucker nach-"würzen").

Für die Sauerrahmcreme die Sahne mit 50 g Zucker und einer Prise Salz steif schlagen. Vorsichtig unter die saure Sahne heben.

Creme auf das Apfelgelee geben und mit Bonbonchips garnieren.



Hmmm, das war lecker! Aber wer spült jetzt die Gläser? In den Geschirrspüler passen sie leider nicht...

hier noch eine Variante für's Picknick im "Hell"-Grünen



HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Kommentare:

  1. Kaum bin ich mal wieder eine Woche nicht daheim, kocht die Gattin super kreative und vor allem GRÜNE Gerichte...
    Ob ich davon noch etwas abbekomme? Wir werden sehen!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrter Herr P.,

    ich hätte da einen Vorschlag: Spülen für ein Dessert...?

    AntwortenLöschen
  3. Ist das jetzt Erpressung oder ein unmoralisches Angebot? Muss ich mal drueber nachdenken...

    AntwortenLöschen
  4. och dieses Angebot würde ich doch auch annehmen *schmoll
    Scherz, ich mag ja garkeine Bonbons...aber der Rest klingt wieder superlägga

    AntwortenLöschen