Freitag, 25. Mai 2012

Die Tücken von Desserts...


Vor ein paar Tagen hat meine Schwägerin angerufen - sie will Ende des Monats ein kleines 3-Gänge-Menü für 4 Personen kochen. Ein Gast ist schwanger, der nächste mag weder rohe Zwiebeln noch Pilze und schon gar keinen Spargel. Fleischlos sollte das ganze, falls möglich, auch noch sein und dann wäre da noch eine Laktose-Intoleranz gepaart mit Weizenallergie. Ach so: möglichst wenig Arbeit sollte es machen - dafür aber optisch was hergeben. Gut, hier also das Einfachste: das Dessert. Mit Früchten der Saison und ganz ohne Milchprodukte.


Kokoscreme mit Erdbeerragout

1 Dose Kokosnussmilch (400 ml)
50 ml Kokoslikör (es kann auch darauf verzichtet werden)
50 g Zucker
1 Pk. (10 g) AgarAgar (pflanzliches Geliermittel)
500 g Erdbeeren
Vanillezucker nach Gusto

Zucker, Kokosnussmilch und AgarAgar in einen Topf geben und 2 Minuten köcheln lassen. Ggf. Kokoslikör unterrühren. Auf vier Gläser oder Förmchen verteilen (geeignet sind z.B. schöne Weingläser, Teelichtgläser von Ikea - unbenutzt und sauber natürlich - tun es aber auch. Letztere sind sehr praktisch, wenn man, wie ich, nie Platz im Kühlschrank hat). Mindestens 4 Stunden kühlen.

In der Zwischenzeit die Erdbeeren waschen und 4 schöne Exemplare separat zur Seite stellen. Den Rest putzen und in Stücke schneiden. In eine Schüssel geben und nach Gusto zuckern. Zugedeckt bis zur Verwendung ziehen lassen.

Zum Servieren das Erdbeerragout in die Gläser auf die Kokoscreme geben (Weinglas-Variante) oder die Creme vorsichtig aus der Form auf einen Teller stürzen. Mit einer Erdbeere garnieren und das Ragout um die Creme verteilen (Teelichtglas-Variante).




Kommentare:

  1. Ein absoluter Traum -optisch auf alle Fälle und geschmacklich werden wir es probieren- aber ich glaube, dass Ergebnis wird auch traumhaft sein.
    Ganz große Klasse !!! B.

    AntwortenLöschen
  2. sehr ansprechend deine Optik,
    wenn dann für mich bitte die Kindervariante *danke

    AntwortenLöschen