Samstag, 12. Januar 2013

Wild gehackt

Schon letztes Wochenende hatte ich beschlossen mal wieder mit Hackfleisch zu experimentieren. Und so kam es, dass wir heute Gulasch von Reh und Wildschwein beim Kochtopfjäger eingekauft haben um daraus Hackfleisch zu machen. Natürlich hätten wir dieses auch schon fix und fertig bekommen können, aber da ich einen schönen Fleischwolfaufsatz für die Kitchenaid habe, sollte dieser ab und zu benutzt werden. Davon abgesehen: frischer geht nicht!

Hackmasse

500 g Rehgulasch (oder -gehacktes)
250 g fetten Speck
150 g getrocknete Brotwürfel
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 EL Senf
1 Ei
1 TL Thymian
Salz und Pfeffer

Die Brotwürfel mit 250 ml Wasser übergießen und quellen lassen. Schalotten und Knoblauch schälen. Schalotten fein würfeln, Knoblauch reiben.

Rehgulasch durch die mittlere Scheibe des Fleischwolfs drehen. Anschließend Speck, dann die Brötchenwürfel durchdrehen. Schalotten, Knoblauch, Senf, Ei und Thymian zufügen und alles gut verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Hackmasse kann vielfältig eingesetzt werden, z.B. als Wild-Burger oder für Hackbällchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen