Montag, 7. Januar 2013

Gemüse, Gemüse und noch mehr Gemüse

Wir können nicht nur Fleisch, wir können auch Gemüse!
 
Nach so viel Fleisch in der letzten Zeit haben wir uns über unsere Gemüsevorräte hergemacht und heute Abend eine helle Wurzelgemüse-Suppe gekocht. Nicht ganz vegetarisch, da die restliche Geflügelbrühe und Sahne vom Wochenende auch noch verarbeitet werden mussten. Ein schönes Stück geräucherter Rehrücken fand sich auch noch im Kühlschrank - die altbackenen Brötchen konnten bei diesem Restefest dann auch noch verwertet werden...

... der geräucherte Rehrücken ...


Helles Wurzelcremesüppchen mit Croutons und geräucherterm Rehrücken (für 6-8 Personen)



8-10 Kartoffeln
1 kleine Sellerieknolle
2 Mairübchen
3 Pastinaken
3 Petersilienwurzeln
2 Knoblauchzehen
1 Stange Lauch
1500 ml Geflügelbrühe
200 ml Sahne
Suppengrundstock
Muskatnuss
Salz und Pfeffer
200 g geräucherter Rehrücken (ersatzweise Bündner Fleisch)
2 Brötchen vom Vortag
Butter

Gemüse putzen, ggf. schälen und in Würfel bzw. Ringe schneiden. Alles in einen Topf geben und Geflügelbrühe angießen. Aufkochen, dann das Gemüse in 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze weich kochen. Sahne zufügen, alles fein pürieren. Mit Suppengrundstock, Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

Brötchen in dünne Scheiben (oder Würfel) schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Brotscheiben darin goldgelb anbraten.

Rehlende in sehr dünne Scheiben schneiden.

Suppe auf Teller verteilen. Mit Croutons und Rehrückenscheiben garnieren.


Als Vorsuppe sonntagfein, als Hauptgericht definitiv alltagstauglich!

1 Kommentar:

  1. Absolut Gourmet-verdächtig. Sieht spitzenmäßig aus und hat bestimmt auch ganz lecker geschmeckt. Ein Gericht, das wir ganz bestimmt bald nachkochen werden. B.

    AntwortenLöschen