Sonntag, 29. Januar 2012

Gefüllter Mufflonbauch mit Parmesanwirsing und Maronenpolenta


Vor wenigen Minuten war es soweit... unser Mittagsmahl konnte serviert werden. Und wir müssen sagen: es war lecker. Genau das richtige Sonntagsessen. Das Fleisch war super zart, der Wirsing schön würzig, nur die Polenta war etwas zu fest. Nächstes Mal werden wir auf die Flüssigkeitsmenge statt 200 g nur 150 g Maisgrieß verwenden.









Parmesanwirsing

600 g (1/2 Kopf) Wirsing
100 g Schalotten
1-2 EL Butter

250 ml Sahne
50 ml Milch
100 g Parmesan
Suppengrundstock
Muskat

Den Wirsing putzen, vom Strunk befreien und in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Diese in Salzwasser 1 Minute blanchieren, dann kalt abschrecken. Gut abtropfen lassen. Die Schalotten schälen und fein würfeln. Butter in einem Topf erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig andünsten. Wirsing, Sahne und Milch hinzufügen und etwas einkochen lassen. Den fein geriebenen Parmesan unterrühren, mit Suppengrundstock, frisch gemahlenem Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.


Maronenpolenta

150 g gegarte Maronen
900 ml Milch
1 Rosmarinzweig
2 Knoblauchzehen
Suppengrundstock
200 g (150 g) Maisgrieß (Polenta)
3 EL Butter
100 g Parmesan

Die Maronen fein hacken. Zusammen mit der Milch, dem Rosmarinzweig und den angedrückten Knoblauchzehen in einen Topf geben und aufkochen lassen. Von der Platte nehmen, den Rosmarinzweig entfernen und mit Suppengrundstock (oder einfach nur Salz) würzen. 1/2 Stunde ziehen lassen, dann den Knoblauch entfernen. Die Milch erneut aufkochen und den Maisgrieß einrühren. Dann den Zubereitungsanweisungen für die Polenta auf der Packung folgen (ist ja schon ein kleiner Unterschied zwischen der traditionellen und "Instant"-Polenta). Zuletzt Butter und den geriebenen Parmesan unterrühren.


Gebratene Käuterseitlinge

Muss ich hier jetzt wirklich schreiben, wie man Pilze in Scheiben schneidet und in einer Pfanne anbrät? Nö... ich verrate höchstens, dass ich viel gute Butter zum Braten verwende.


Alles zusammen ergibt ein richtig leckeres Geburtstagsessen. Yummy! Hier kann man übrigens nachlesen, wie wir die Bäuche gefüllt haben...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen