Mittwoch, 28. Januar 2015

Über die Grenze geschaut...

... habe ich für dieses Rezept. Und zwar über die Grenze nach Österreich *winkewinke*. Ich mag das Gericht, das ich hier vorstellen möchte, nicht Kaspressknödel nennen, denn dann würden die Nachbarn erklären, dass diese sich nur so nennen dürften, wenn Graukäse darin wäre. Den konnte ich aber nicht auftreiben, deswegen habe ich das Gericht umbenannt in "Gebratene Käselaibchen". Mit Salat als Beilage ist es ein schnell gemachtes Gericht, das auch noch günstig ist. Mann kann die Laibchen aber auch ohne Probleme als Suppeneinlage verwenden, dann sollte man sie allerdings etwas kleiner halten.


Gebratene Käselaibchen
als Hauptgericht für 2 oder Vorspeise für 4

250 g altbackene Brötchen oder Weißbrot (z.B. Baguette), klein gewürfelt
275 ml Milch 
150 g Bergkäse, in kleine Würfel geschnitten
1 Bund gemischte Kräuter, gehackt (z.B. Petersilie und Schnittlauch)   
1 EL Butter
1 Zwiebel, fein gehackt
2 Eier
geriebene Muskatnuss
Salz und Pfeffer 
Butterschmalz zum Anbraten

Die Milch erhitzen und über die Brotwürfel gießen, umrühren und zugedeckt 30 Minuten ziehen lassen. Die Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten. Zum eingeweichten Brot geben. Ei, gehackte Kräuter und gewürfelten Käse zugeben. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Alles gut vermengen.

Aus der Masse 8-10 kleine Knödel formen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Knödel etwas flach drücken und im heißen Schmalz in ca. 10 Minuten auf beiden Seiten goldbraun braten.

Mit Salat servieren.



Die Kosten für die Laibchen liegen übrigens so um die 3,00 € - also bei 0,75 - 1,50 € pro Portion.

Kochevent

Kommentare:

  1. Ein einfaches Gericht. Darauf muss man erst mal kommen. Gewiss sehr schmackhaft und mit dem salat besonders gesund. Ein großes Lob. B

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber B., darauf bin nicht ich gekommen, das Gericht gibt es schon seit Ewigkeiten in Österreich - man muss nur ab und zu über die Grenze schauen ;-)

      Löschen
  2. Da Berkäse recht geschmacksintensiv ist, werde ich es mal mit anderem Käse probieren. Bin nicht sicher, ob die Maus Bergkäse isst^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir sicher, dass die Laibchen auch mit Emmentaler o.ä. funktionieren. Bergkäse war für mich halt die 1. Wahl weil laktosefrei.

      LG Andrea

      Löschen