Samstag, 11. Oktober 2014

Leipziger Allerlei

Die Schwiegertigers sind vom Rande Berlins in die Nähe von Leipzig umgezogen. Wir hatten uns natürlich gleich zum Besuch angemeldet, um beim Ein- und Umräumen zu helfen. Das haben wir auch fleißig getan und so gut wie keinen Raum so belassen, wie er (geplant) war. Selbst größere Umbauten in der funkelnagelneuen Küche haben wir initiiert - dazu muss aber erst einmal das bestehende Fenster um- oder ein neues eingebaut werden.

Jedenfalls musste die schon etwas ältere HiFi-Anlage aus dem Wohnzimmer weichen und ein geeigneter Ersatz im bekannten Elektro-Markt gekauft werden. Dazu haben wir einen Ausflug nach Leipzig unternommen. Dort wurde dann auch das bereits vorgestellte Kochbuch erworben (also in Leipzig, nicht im Elektro-Markt). Nachdem wir die wichtigen Einkäufe erledigt hatten, haben wir das neue Terrain sondiert und Ausschau nach einem türkischen Lebensmittelmarkt gehalten. Fündig wurden in der Eisenbahnstraße. Neben diversen Gewürzen und Würzpasten haben die Schwiegertigers für's Abendessen ein schönes Stück Kalbsbraten mitgenommen und wir uns mit einer ganzen Ochsenrippe für die Rückkehr eingedeckt.

Leider habe ich bei unserem heimischen Metzger noch nie eine Ochsenrippe entdeckt, aber in türkischen Läden findet man diese, neben Kalbsrippen, sehr oft. Also Augen auf für den Ochsenkauf, denn es lohnt sich wirklich, dieses schöne Stück Fleisch nicht immer als Suppenfleisch zuzubereiten.


Ochsenrippe aus dem Ofen
für 4-6 Personen

4 EL Pflanzenöl
2-3 TL BBQ-Salz (ersatzweise Salz, Pfeffer und Paprikapulver gemischt)
1 Ochsenrippe mit Knochen (ca. 2,5 kg), in 2 oder 3 Stücke geteilt
300 ml roter Portwein
4 Karotten, gewürfelt
500 g Champignons, ggf. geviertelt
400 ml Rindsfond oder -Brühe
1 EL gesüßtes Hagebuttenmark
Salz und Pfeffer
ggf. Zucker

Backofen auf 125 °C (Umluft) vorheizen. Öl mit BBQ-Salz verrühren und die Ochsenrippe damit rundherum einpinseln. Mit dem Knochen nach unten in eine große, feuerfeste Form legen und ab in den Backofen. 2 Stunden garen, ggf. nach 1 Stunde das Fleisch wenden. Dann Portwein angießen, Karotten und Champignons zufügen. Zuletzt alles mit dem Rindsfond übergießen und mit Alufolie bedecken. Eine weitere Stunde garen. Nun das Fleisch aus der Form nehmen und direkt auf den Ofenrost legen. Fettpfanne unterschieben. Fleisch mit der Bratflüssigkeit bestreichen und offen bei 170 °C 30-45 Minuten fertig garen, dabei immer wieder mit der Flüssigkeit bestreichen.

In der Zwischenzeit die Sauce mit dem Gemüse in einen Topf umfüllen und um die Hälfte einreduzieren. Mit Hagebuttenmark, Salz und Pfeffer abschmecken.

Fleisch vom Knochen lösen, in Scheiben schneiden und mit der Sauce servieren. Als Beilage hatten wir eine cremige Polenta.


Noch mehr Ideen, wie man die Ochsenrippe zubereiten könnte, findet Ihr übrigens hier und hier. Mich würde allerdings auch einmal interessieren, wie bzw. was unsere türkischen Mitbürger mit diesem Stück machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen