Donnerstag, 4. April 2013

Rollbraten vom Wildschwein

Wir haben Besuch und wollen diesem das heimische Wildfleisch nicht vorenthalten. Und so haben wir mal wieder einen Wildschweinbauch bei unserem Kochtopfjäger geordert. Und ganz verlässlich wurde dieser auch geliefert.

Die Frage war dann natürlich wieder: wie zubereiten. Uns schwebte eine Mischung aus der wilden Rolle und dem Mufflonbauch vor, auch ein bisschen Geburtstagswild sollte mit einfließen - zusätzlich sollte das Ganze dann auch noch leicht frühlingshaft angehaucht sein. Aber seht selbst, was dabei herausgekommen ist...



Frühlingshafter Wildrollbraten für 6 Personen

1,6 kg Wildschweinbauch, küchenfertig vorbereitet
100 g Frühstücksspeck (Bacon) in sehr dünnen Scheiben
4 Lauchzwiebeln

Für die Sauce:
1 Scheibe Sellerie
3/4 Knolle junger Knoblauch
3 Zwiebeln
4 Karotten
1 walnußgroßes Stück Ingwer
200 ml Weißwein
1 l Wildfond

Für die Füllung:
700 g Fleischkäsebrät (oder feines Kalbsbrät)
150 ml Sahne
1/2 Bund Bärlauch, gehackt
1/2 Bund Petersilie, gehackt
1/2 Bund Kerbel, gehackt
150 g Karotten, fein gewürfelt und blanchiert
150 g junger Spinat, blanchiert und gehackt
1/4 Knolle junger Knoblauch, gerieben
3 TL Steinpilzpulver
Muskatnuss, Pfeffer, Salz

Die Zutaten für die Füllung gut miteinander vermengen, mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Füllmasse auf dem Wildschweinbauch streichen, mit den Frühlingszwiebeln und dem Bacon belegen. Anschließend aufrollen und gut verschnüren.

Das Saucengemüse schälen, putzen und grob zerteilen. In einem Bräter die Rolle in etwas Öl scharf anbraten, das Gemüse hinzugeben und kurz Farbe nehmen lassen. Mit dem Weißwein ablöschen und dem Wildfond auffüllen.

Im vorgeheizten Backofen (Umluft 175°C) für ca. 2 1/2 - 3 Stunden garen lassen. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und im Ofen warm halten. Sauce durch ein Sieb gießen, 500 ml abmessen, ggf. mit etwas Speisestärke abbinden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Wir haben zum Rollbraten getrüffelten Kartoffelstampf, Spinat und glasierte Mairübchen serviert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen