Donnerstag, 5. April 2012

Fruchtiger Rinderbraten


Im Kühlschrank schlummerte noch ein Stück falsches Filet vor sich hin, das verarbeitet werden musste. Zum Kurzbraten war das eher nichts, so dass es geschmort werden sollte. Um dem Ganzen ein bisschen Pfiff zu geben, haben wir das Folgende daraus gemacht:


Rinderbraten mit Orangennudeln

250 g Bauchspeck
700 g Rinderbraten (falsches Filet)
400 ml Rotwein
100 ml Orangensaft
50 ml Balsamico-Essig
1 Zwiebel
4 Karotten
1 Scheibe Sellerie
1/2 Knolle junger Knoblauch
1 TL Piment
1 TL getrockneter Thymian
1 Zweig Rosmarin
2-3 EL Tomatenmark
4 EL Hagebuttenmark
2 EL Preiselbeeren
1 1/2 EL Suppengrundstock
Zucker
Salz
Pfeffer
Öl

Gemüse putzen, schälen und fein würfeln. Rinderbaten, Gemüsewürfel und Gewürze in eine Schüssel geben, Flüssigkeiten angiessen. 24-48 Stunden zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und rundum käftig anbraten. Marinade durch ein Sieb giessen und auffangen. Fleisch in den Crocky legen. Gemüse und gewürfelten Speck ebenfalls anbraten. Tomatenmark dazugeben und anösten. Mit der Marinade ablöschen. Hagebuttenmark, Preiselbeeren und Suppengrundstock zufügen. Das Ganze aufkochen lassen und über das Fleisch in den Crocky geben. Den Braten 4 Stunden bei HIGH garen.

Wenn der Braten gar ist, aus dem Crocky nehmen und warm stellen. Die Garflüssigkeit in einen Topf umfüllen und einreduzieren lassen. Anschliessend pürieren, mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls einer Prise Zucker abschmecken.

Die Orangennudeln stammen zugegebenermassen vom Discounter und wurden nach Packungsanweisung gegart und anschliessend in etwas Butter geschwenkt. Geschmacklich passen sie hervorragend zu der leichten Fruchtigkeit der Sauce.

Den Braten aufschneiden und mit den Beilagen servieren. Insgesamt ein sehr stimmiges Gericht.



1 Kommentar:

  1. yummy sieht wieder sehr ansprechend aus
    und war bestimmt auch super Lecker !!!
    LG hellerlittle

    AntwortenLöschen