Mittwoch, 24. Juni 2015

Wir retten was zu retten ist: Sommersalate

Es ist Grillsaison und was gehört zum Grillen dazu? Natürlich Salate. Nun ist es so, dass dabei oft auf Fertigprodukte aus dem Kühlregal des nächsten Supermarkts zurückgegriffen wird. Da die Salate in Massen produziert werden und zwecks der möglichst langen Haltbarkeit die diversesten Mittelchen zugesetzt werden, schmecken diese auch entsprechend. Um es kurz zu machen: ich bin kein Fan dieser Produkte und sie kommen bei mir auch nicht auf den Tisch. Denn man kann so schnell und einfach Beilagensalate selbst herstellen.

Deswegen ist die Rettungstruppe wieder ausgerückt und stellt Sommersalate vor. Hier kommt mein Beitrag, ein Cole Slaw (amerikanischer Krautsalat), bei dem der Karottenanteil allerdings etwas erhöht wurde.


Cole Slaw

1 kleiner Kopf Spitzkohl (geht auch mit normalem Weißkohl), in feine Streifen geschnitten
500 g Karotten, geschält und gerieben
2 Äpfel, gerieben
1 kleine Chilischote, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, gerieben
150 g Sour Cream (Schmand)
6 EL Pflanzenöl
2 EL Weinessig
Saft von 1 Zitrone
Zucker
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie, gehackt

Kohlstreifen zusammen mit dem Suppengrundstock (alternativ Salz verwenden) in eine Schüssel geben und verkneten. Damit wird die harte Struktur des rohen Kohls etwas aufgebrochen und er zieht schneller durch. Geriebene Karotten und Äpfel zufügen.

Chili, Knoblauch, Sour Cream, Öl, Essig und Zitronensaft verrühren und mit dem Salat vermengen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer herzhaft abschmecken - der Salat darf dabei eine leicht süßliche Note haben.

Der Salat sollte dann mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ziehen können. Vor dem Servieren die gehackte Petersilie untermengen und den Salat nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Weitere Ideen zum Thema Sommersalate bei den MitretterInnen:


10401920_10152365039565186_3385682936946049522_n  



Noch mehr Salate gefällig? Einfach hier klicken....



Kommentare:

  1. Der schaut wirklich großartig aus und so wunderbar bunt! Perfekt für den Sommer :)

    AntwortenLöschen
  2. Der schaut wirklich großartig aus und so wunderbar bunt! Perfekt für den Sommer :)

    AntwortenLöschen
  3. Cole Slaw liebe ich! Das ist wirklich ein Klassiker zum Grillen, den ich nicht missen möchte.

    AntwortenLöschen
  4. ahh Cole-Slaw, der geht immer! Und scharf gemacht erst recht.

    AntwortenLöschen
  5. So ein Cole Slaw, dazu ein Pulled Pork Burger und ich bin im Gourmet Himmel :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Salat! Ich mag so amerikanische Coleslaws! Wird gespeichert!

    AntwortenLöschen
  7. Und ab auf die Nachkochliste, die heute arg verlängert wird.
    Sieht super gut und knackig aus!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  8. Den habe ich noch nie gemacht und ich finde, dein Rezept ist nun mal ein schöner Anlass, dies zu ändern!!!! Toll ♥
    Liebste Grüße von deiner Mitretterin
    Janke

    AntwortenLöschen
  9. Mhmhmmm .... JA .... Cole Slaw geht auch immer .... auch bei Kindern TOTAL gerne!!!
    Wird Zeit, dass ich mal wieder welchen mache.... und dann probiere ich deine Variante aus.

    Zauberhafte Grüße ... Katja

    AntwortenLöschen
  10. Spitzkohl ... sehr gut! :D

    Cole Slaw zu Ribs oder Ähnlichem habe ich bisher immer mit normalem Kohl gemacht, muss das jetzt aber auch dringendst mit Spitzkohl mal ausprobieren ;)

    ❤-liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
  11. Das sieht sehr lecker und ansprechend aus. Tolle Bilder! Und der erhöhte Möhrenaneil kommt mir als "Teilzeithase" sehr gelegen... ich könnte den ganzen Tag Röhrchen knabbern ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Ein herrlicher Sommersalat, der lächelt einen geradezu an. Den gibt es bei uns immer wenn mein Mann Schälrippchen macht.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Uuuui, der gefällt mir richtig gut! :)
    Pure Karotten roh mag ich nicht. Wenn sie aber lecker angemacht sind (wie hier) esse ich sie sehr gern.
    Liebe Grüße,
    Irina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irina, schön, dass ich Dich eventuell auf den Geschmack bringen kann - ich persönlich liebe Karotten in allen Varianten: ob roh als Snack oder im/als Salat, gekocht als Gemüse oder in der Suppe.

      LG Andrea

      Löschen
  14. Ich mag Cole Slaw auch sehr, besonders zu gegrilltem Fleisch finde ich ihn toll. Auch hier gerne mit emhr Karotten und ich werde beim nächsten Mal auch der Apfelanteil erhöhen :)
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
  15. Soooo lecker. Leider gibt es den in immer mehr Restaurants auch in "fertig" und denken immer, das fällt nicht auf. Selbst gemacht so lecker, aus der Kühltheke immer mies (meine Nachbarn kochen mit Fertigsachen, daher habe ich konkreten Vergleich...)

    AntwortenLöschen
  16. Ein Salat passend nicht nur für den Grillabend. Wieder ein Gericht zum Nachmachen. Werden ihn bald probieren. B.

    AntwortenLöschen
  17. Bei mir gibt's auch immer extra viele Karotten im Cole Slaw! :-)

    Dein Rezept gefällt mir! Außerdem ist der so schön sommerlich, passt auch gut zu frisch gegrillten Burgern.

    AntwortenLöschen