Sonntag, 10. März 2013

Kochorgie

Gestern waren wir shoppen - und das nicht nur kulinarisch. Nein, wir sind auch über einen großen Flohmarkt in Mannheim geschlendert. Und dort konnten wir so das eine oder andere Schnäppchen machen: 6 kleine Silberpokale auf einem Tablett, 6 Edelstahlpokale - ebenfalls auf einem Tablett (darin werden wir an Ostern unsere Essige verkosten) und ein Spargeltopf (noch OVP und für Induktion geeignet).

die Edelstahlpokale - die Grundfläche der Füsse ist so groß (oder klein) wie die der Silberpokale

die Silberpokale (vorne rechts ein noch nicht polierter Pokal)

zum Größenvergleich im Vordergrund ein 1-Euro-Stück - da sieht man, dass es eigentlich Pokälchen mit dem Fassungsvermögen eines Schnapsglases sind...

Ich schweife ab - der Flohmarkt hat auf dem Neuen Messplatz in Mannheim stattgefunden und direkt daneben ist? - unser türkischer Lebensmittelladen. Natürlich haben wir diesem auch einen Besuch abgestattet und schon mal unser Osterlamm eingekauft. Nur ist es nicht dabei geblieben - ein paar Lammzünglein, Lammhals und Suppenfleisch sind auch in unseren Einkaufswagen gehüpft. Zum Glück hatten wir uns beim Wormser Marktbesuch am frühen Morgen bezüglich Fleisch zurückgehalten und ausser Gemüse, Brot und Käse nichts gekauft.

Immer noch nichts von der Kochorgie. Die hätte nämlich gestern stattfinden sollen, ist aber ausgefallen, weil wir uns entschlossen haben, das schöne Nachmittagswetter zu nutzen und ein bisschen im Garten zur arbeiten - was kurz nach 18:00 Uhr ein jähes Ende fand, als Frau P. den Spatenstiel komplett durchgebrochen hat. Also sind wir kurz nach Worms gepilgert, um ein stabileres Modell zu erstehen. Dann war es dunkel und wir hatten Hunger - und keine Lust, über eine Stunde auf eine warme Mahlzeit zu warten. Also sind wir kurz entschlossen Essen gegangen und haben unsere Vorräte erst mal weiter im Kühlschrank schlummern lassen.

Heute morgen hat es uns beide nicht im Bett gehalten - so waren wir schon vor 8 Uhr auf den Beinen und konnten uns endlich ganz den Fleischeslüsten hingeben...

Zunächst haben wir uns dem Suppenfleisch gewidmet. Weil wir ja keine Energie verschwenden wollen, haben wir einen größeren Topf genommen und die Lammzünglein mit gegart.

Rindfleischsuppe mit Nudeln

ca. 1,2 kg Suppenfleisch vom Rind
(ca. 1,2 kg Lammzungen)
Karotten
Sellerie
Knoblauch
Zwiebeln
Lauch
Ingwer
Thymain
Petersilie(nstängel)
Lorbeer
Piment
Salz und Pfeffer
Muskatnuss
Schnittlauch

Mengenangaben zum Gemüse kann ich nicht machen: erstens mache ich das immer nach Gefühl und was mengenmäßig vorhanden ist und zweitens kann jeder selbst entscheiden, wieviel er von was in seiner Brühe haben möchte.

Das Gemüse waschen, putzen, ggf. schälen und in grobe Stücke schneiden. Alles zusammen mit dem Fleisch in einen großen Topf geben, mit Wasser bedecken, aufkochen und ca. 1,5 - 2 Stunden köcheln lassen.

Brühe durch ein Sieb gießen und das Gemüse entsorgen. Suppennudeln in Salzwasser nach Packungsangabe kochen. Rindfleisch in Stücke schneiden und zusammen mit den gekochten Suppennudeln wieder in die mit Muskat, Salz und Pfeffer abgeschmeckte Brühe geben. Mit Schnittlauchröllchen garnieren.



Ragout von Lammzünglein für 4 Personen


1,2 kg gekochte Lammzungen
250 g Champignons
250 ml Brühe
150 ml Sahne
1-2 EL Kapern
Suppengrundstock
1/2 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer
Speisestärke zum Binden

Die gekochten Zungen (s.o.) pellen, von Fett befreien und in Würfel schneiden. Champignons putzen und vierteln. Petersilie waschen und hacken.

Brühe in einem Topf erhitzen und die Champignons darin 5 Minuten köcheln lassen. Dann die Zungenwürfel und die Sahne zufügen. Aufkochen, mit Speisestärke leicht binden. Kapern zugeben, mit Suppengrundstock, Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem Servieren die gehackte Petersilie unterrühren.


Eigentlich wollte ich noch ein paar Erbsen in die Sauce geben - ist aber ausgefallen, weil keine mehr im Tiefkühler waren - alle war auch der Reis, den es zu diesem Gericht hätte geben sollen. So gab es eben Dinkel und ein paar Pariser Karotten dazu.

1 Kommentar:

  1. Die Einkäufe auf dem Flohmarkt sehen sehr gut aus. Da scheint ihr echt Schnäppchen gemacht zu haben.

    Das Zungenragout ist ein Hingucker und hat bestimmt auch lecker geschmeckt. Wieder ein sehr ansprechendes Rezept von Euch. (An Lammzünglein haben wir uns noch nicht herangetraut. Klingt irgendwie speziell)B.

    AntwortenLöschen