Sonntag, 3. März 2013

Fruchtiges Gulasch

Wir hatten noch Rindfleisch im Tiefkühler - und der soll ja schlanker werden. Also haben wir das gute Stück aufgetaut und zu einem Gulasch verarbeitet. Da wir auch noch so viel Obst hatten, haben wir nicht das klassische ungarische Gulasch gemacht, sondern eine fruchtige Variante mit Rahm. Ich denke, mit Kalbsfleisch oder Gulaschfleisch aus der Putenoberkeule wäre es noch einen Ticken feiner geworden. Das werden wir demnächst auch mal ausprobieren.

Normalerweise wird beim Gulasch Fleisch und Zwiebel im Verhältnis 1:1 verwendet, aber da ich noch ordentlich Pastinake und Petersilienwurzel mit dazu gepackt hatte, wurde die Zwiebelmenge etwas reduziert...



Birnen-Rahm-Gulasch (für 6 Personen)

900 g Rindergulasch
550 g Zwiebeln
550 g Pastinaken & Petersilienwurzel
2 Knoblauchzehen
1 Stange Lauch
250 ml Weißwein
500 ml Birnensaft
2 EL Suppengrundstock
5-6 Stängel Thymian
1-2 Zweige Rosmarin
1 Lorbeerblatt
500 - 600 g Birnen
250 ml Sahne
Öl zum Anbraten
Pfeffer und Salz

Zwiebeln, Pastinaken und Petersilienwurzel schälen und würfeln. Knoblauch schälen und fein würfeln. Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Rosmarin und Thymian fein hacken.

Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch darin portionsweise anbraten. Herausnehmen, dann die Zwiebeln und das Wurzelgemüse anrösten. Fleisch wieder zugeben, mit Wein ablöschen, etwas einkochen, dann den Birnensaft angießen. Knoblauch, Lauch und die Kräuter zufügen. Mit Suppengrundstock würzen. 45 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Birnen schälen, vom Kerngehäuse befreien, würfeln, zum Gulasch geben und weitere 15 Minuten köcheln lassen. Zuletzt die Sahne angießen, alles kurz erhitzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich gebe zu, das Gericht ist optisch nicht so ansprechend, aber geschmacklich wirklich lecker - wir haben es zusammen mit Reis gegessen - Bandnudeln wären bestimmt auch eine gute Beilagen-Wahl.

1 Kommentar:

  1. Da habt Ihr Euch mal wieder an etwas Ungewöhnliche s gewagt. Mit Pute oder anderem Geflügelfleisch könnte ich mir dieses Gericht auch etwas "feiner" vorstellen. B.

    AntwortenLöschen