Sonntag, 9. August 2009

Blaubeerküchlein

Bei uns war diese Woche in den Supermärkten eine regelrechte Blaubeer-Schwemme. Und da wir solchen Schwemmen schlecht widerstehen können, haben wir uns mit einem Vorrat eingedeckt und herumexperimentiert. Wie schön, dass Anfang der Woche ein Care-Paket von den Schwiegereltern angekommen ist, in dem sich unter anderem das Kochbuch "Brandenburgische Küche" vom Komet-Verlag befand. Und daraus haben wir dieses köstliche Rezept:

300 g frische Heidelbeeren/Blaubeeren verlesen, gut waschen und von Stielen und Blättern befreien. Die Beeren in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Dann in einer Schüssel mit 3 EL Zucker und einer Messerspitze Zimt mischen.

3 Eier trennen. 50 g Butter mit 100 g Zucker verrühren, die Eigelbe zugeben und alles schaumig rühren. 200 g Mehl mit 1/2 Päckchen Backpulver mischen und 1 Prise Salz zufügen. Die Eiweiße steif schlagen. Zuerst das Mehl unter die Zucker-Ei-Mischung rühren, dann die Eiweiße unterheben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten (mit dem letzten Punkt hatten wir so unsere Probleme, von wegen Eiweiß unterheben... wir haben das Eiweiß mehr untergerührt, da die Ei-Zucker-Mehl-Mischung sehr hart war... vielleicht lag es daran, dass wir die 100 g Zucker vergessen hatten und die ganze Geschichte nur mit 3 EL Zucker süßten). Zuletzt die Heidelbeeren/Blaubeeren darunter mischen.

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Vom Teig esslöffelweise kleine Häufchen abnehemen und auf das Backblech setzen.

Die Küchlein im vorgeheizten Ofen bei 200 °C (Umluft: 180 °C) etwa 20 Minuten backen.

Servier-Tipp: 50 g Butter schmelzen und über die warmen Küchlein träufeln - lecker!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen