Freitag, 4. Juli 2014

Carta da Musica

Hää, was bitte? Das dachte ich auch im ersten Moment, als ich das in der neuen Ausgabe von "So isst Italien" gelesen habe. Dahinter verbirgt sich ein sardisches Hirtenbrot, das so dünn wie ein Notenblatt ist - daher auch der Name.

Und um ganz ehrlich zu sein, hat mich dieses Brot so richtig angemacht und es musste heute als Knabberei zum Rohkost-Teller während des WM-Spiels Deutschland-Frankreich herhalten. Allerdings habe ich das Rezept ein kleines bisschen abgewandelt und auch die Backzeit verlängert - nach den angegebenen 7 Minuten war das Brot noch ziemlich labberig.


Pane carasau - Sardisches Hirtenbrot
für ca. 24 Stücke

300 g Dinkelmehl Type 630
200 g Dinkelgrieß
1/2 - 1 TL feines Meersalz
310 ml lauwarmes Wasser
20 g Frischhefe

Mehl, Grieß und Salz in den Thermomix geben. Hefe im Wasser auflösen und zur Meh-Grieß-Mischung geben. 1 1/2 - 2 Minuten auf Teigstufe kneten. Im geschlossenen Mixtopf an einem  warmen Ort 1 - 2 Stunden gehen lassen.

Backofen auf 200 °C (Umluft) vorheizen. Dann aus dem Teig ca. 24 kleine Kugeln formen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche hauchdünn ausrollen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech ca. 15 Minuten goldbraun backen.



 Was man mit dem Brot sonst noch alles anstellen kann, das verrate ich Euch demnächst...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen