Sonntag, 11. Dezember 2011

Winter-Rotkohl

Als Beilage gibt es bei uns gerne auch mal Rotkohl. Am Liebsten selbst gemacht und fein gewürzt. So wie dieser hier ...

Winter-Rotkohl

1 mittelgroßer Kopf Rotkohl
1 walnussgroßes Stück Ingwer
2-3 Zehen Knoblauch
3 EL Rohrzucker
2-3 EL Suppengrundstock

2 Zimtstangen
2 Lorbeerblätter
2 Nelken
1/4 Sternanis
1/2 TL Piment
10 Kardamonkapseln

Schalenabrieb und Saft von 1 Orange
300 ml Traubensaft
3 EL Balsamico-Essig

2 EL Butterschmalz
1-2 Schalotten
2 säuerliche Äpfel
2-4 EL Preiselbeeren (aus dem Glas)


Den Kohlkopf von den äußern Blättern befreien, vierteln, den Strunk entfernen, sehr fein schneiden oder hobeln. Den Ingwer und den Knoblauch schälen, sehr fein würfeln. Alles in eine Schüssel geben, Zucker und Suppengrundstock zufügen. Mit den Händen gut durchkneten. Die Gewürze in einen Teebeutel geben und in das Kraut legen. 1 Stunde ziehen lassen. 

Saft und Schalenabrieb der Orange, Traubensaft und Essig dazu geben und am besten über Nacht ziehen lassen.

Schalotten und Äpfel schälen. Beides in Würfel schneiden und im Butterschmalz andünsten. Das Rotkraut in ein Sieb geben, dabei die Flüssigkeit auffangen. Das abgetropfte Kraut mit andünsten, dann die Flüssigkeit, den Gewürzbeutel und die Preiselbeeren zufügen. Bei mittlerer Hitze ca. 1 Stunde dünsten lassen.  Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Am besten schmeckt der Rotkohl dann am nächsten Tag aufgewärmt... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen