Donnerstag, 8. Dezember 2016

Alle Jahre wieder...

... wird in der Vorweihnachtszeit gebacken. Letztes Jahr hatten wir an dieser Stelle bei der Rettungstruppe Heißgetränke gerettet. Und im Jahr 2014 waren es Plätzchen.

Zur Erinnerung und für alle neuen Leser: eine kleine (inzwischen stetig wachsende) Gruppe von FoodbloggerInnen möchte aufzeigen, dass viele Gerichte ganz ohne Tütchen und Co. auskommen. 

Dieses Jahr retten wir weihnachtliche Kuchen. Ich habe mich für eine Mischung aus Rotweinkuchen und Gewürzkuchen, also kurz Glühweinkuchen entschieden. Aber keine Angst, fertiger Glühwein ist nicht enthalten.




Glühweinkuchen
für 2 kleine Kastenformen

250 g Zucker
1 EL Vanillezucker, vom selbst gemachten
4 Eier
125 g Butter, zimmerwarm - ggf. etwas mehr zum Fetten der Backform
4 EL Kakaopulver
2-3 TL Zimt
1/2 TL Kardamom, gemahlen
1/4 TL Nelke, gemahlen
1/2 TL Muskatnuss, frisch gerieben
250 g Dinkelmehl, Type 630
100 g Dinkelvollkornmehl
1 Pk. Backpulver
150 ml Rotwein

Zucker, Vanillezucker und Eier in einer Schüssel schaumig rühren, dann die Butter unterrühren. Die restlichen Zutaten, mit Ausnahme des Rotweins, miteinander vermischen und dann unter den Teig rühren. Rotwein zufügen.

Teig auf 2 kleine Kastenformen (meine sind jeweils 21 cm lang und aus Silikon - falls keine Silikonformen verwendet werden, bitte das einfetten nicht vergessen!) verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 175 °C (Umluft) ca. 45-50 Minuten backen.

Kuchen aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben oder mit Rotwein-Zimt-Glasur (150 g Puderzucker, 1/4 TL Zimt und ca. 3 EL Rotwein verrühren) bestreichen.

Kinderfreundliche Variante: Rotwein durch Orangensaft ersetzen

 

Und hier geht es zu den Rezepten der MitretterInnen:

Obers trifft Sahne - Beschwipster Früchtekuchen 
Prostmahlzeit - Stollen für Ungeduldige
Anna Antonia- Sterntaler-Zupfkuchen 
Summsis Hobbyküche - Gewürzkuchen mit Walnüssen 
Cuisine Violette - Christstollen 
Friederike Fliederbaum - Pfeffriges Honiggewürzbrot
Brotwein - Früchtebrot
Barbaras Spielwiese - Linzertorte 
The Apricot Lady - Panettone 
Vergissmeinnicht - Zimtsternkuchen

Kommentare:

  1. Mmmmmm... der schmeckt sicher wunderbar!!!

    LG Wilma/ Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
  2. Der hört sich sehr lecker an! Ich bin ein großer Fan von Gewürzen in Kuchenteigen!
    LG Valesa

    AntwortenLöschen
  3. Ein feiner fuffiger Kuchen, einfach und köstlich!
    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Hier gibt es noch Rotwein der verbraucht werden sollte, da bietet sich doch dieser Kuchen ideal an!

    AntwortenLöschen
  5. Durch das Vollkornmehl richtiggehend gesund!!! :) Da ich ein riesiger Gewürzefan bin, ist das natürlich DER Kuchen für mich. Super!

    AntwortenLöschen
  6. Liest sich lecker - und einen wunderschönen Bastelblog hast Du ja auch noch!!

    Herzliche Grüße aus Leipzig von Anja

    AntwortenLöschen
  7. Er sieht ganz wunderbar flaumig aus *.*

    AntwortenLöschen
  8. Ganz wunderbar liest sich das alles bei dir! Und schön flauschig schaut der Anschnitt aus. So mag ich das.

    AntwortenLöschen
  9. Der hat mich auf insta schon so angelacht, ich glaube den werde ich auf jeden Fall nachmachen müssen!
    Das Richtige für meinen Mann!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  10. Ein feiner flauschiger Kuchen, so richtig fein für diese Jahreszeit. Mir gefällt auch das Dinkelmehl und auch Vollkornanteil, super.
    Danke für das schöne Rezept und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  11. Das liest sich ja lecker! Ich mag Rotweinkuchen und Gewürze sowieso, und selbstgemachten Glühwein mag ich auch. Glühweinkuchen klingt nach der logischen Konsequenz, der gefällt mir gut.

    Auch die Fotos gefallen mir, mit dem schönen roten Guss. Toll!

    AntwortenLöschen
  12. Sehr lecker. Ich hatte selber mal einen in der Art gebacken. Schmeckt auch total nach Weihnachten.Deine Fotos zeigen richtig, wie saftig er ist.

    AntwortenLöschen