Samstag, 25. Juli 2015

Wir retten was zu retten ist Sommerspecial: Limonade, Eistee & Sommercocktails



Bei den Temperaturen, die zur Zeit herrschen, soll man viel trinken. Am besten Tee oder Mineralwasser. Und wenn der Gtränkekonsum ansteigt, so wird oft auf fertige Limonaden und Eistees zurückgegriffen, die vor Zucker und künstlichen Aromen nur so strotzen. Und genau diese Sachen helfen rein gar nichts gegen den Durst, denn sie bewirken leider das Gegenteil. Deswegen hat die Rettungstruppe die Beach-Bar eröffnet zum Sommer-Special "Limonade, Eistee & Sommercocktails" aufgerufen. Damit haben wir auch diesem übersüßten Fertig-Zeugs den Kampf angesagt...


Beeren-Eistee
für ca. 1 Liter

Früchtetee (oder Hagebutte-Hibiskus z.B. von Alnatura - ohne künstliche Aromen)
500 g gemischte TK-Beerenfrüchte (geht natürlich auch mit frischen Früchten)
Saft von 1 Zitrone
Holundersirup oder Erdbeer-Rhabarber-Sirup (vom selbst gemachten, z.B. nach diesem oder diesem Rezept )
Crushed Ice

5-6 Beutel Tee mit 900 ml kochendem Wasser aufgießen. 8-10 Minuten ziehen lassen, dann die Beutel entfernen und die Hälfte der tiefgerorenen Frückte in den Tee geben. Vollständig abkühlen lassen, dann alles pürieren und durch ein Sieb streichen. Zitronensaft und Sirup nach Geschmack zufügen. Restliche Beeren und Crushed Ice in Gläser verteilen und mit dem Tee aufgießen und den Eistee genießen.




Und dann hätte ich noch einen Klassiker für Euch - in den 50er- und 60er-Jahren ein absolutes Trend-Getränk. Da er ohne harte Alkoholika auskommt ist er auch sehr gut verträglich.


Kalte Ente
für ca. 2,1 Liter

2 unbehandelte Zitronen
1,4 Liter trockener Weißwein (z.B. Riesling oder Chardonnay trocken)
100 g Zucker
0,7 Liter trockener Sekt
Melisse-Blätter zum Garnieren

Zitronen heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale, möglichst in einem Stück, dünn abschälen. Die Schalen in ein geeignetes Gefäß (Bowleschale) geben und mit dem  kaltem Weißwein begießen. 30 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit Zucker mit 100 ml Wasser aufkochen, bis er sich aufgelöst hat und abkühlen lassen. Die Zitronen auspressen und den Saft zum Wein gießen. Kalten Sekt aufgießen und mit dem Zuckersirup nach Geschmack süßen. In Gläser verteilen und mit Melisseblättchen garnieren.




Mehr coole Getränke gefällig? Hier geht es zu den Rezepten der MitretterInnen:

10401920_10152365039565186_3385682936946049522_n

Kommentare:

  1. Hach, die kalte Ente! Hätte ich mehr Mit-Trinker-Innen gehabt, hätte ich eine Bowle gemacht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Anna,

      Bowle hatte ich schon lange nicht mehr. Könnte ich aber nächste WE machen, da kommt die Verwandtschaft in größerer Anzahl...

      LG Andrea

      Löschen
  2. Zwei wunderbare Sachen nahst du da gerettet. Beide haben für mich Potential für Erinnerungen an Kindertage :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Petra,

      bei uns zu Hause gab es auch keine Limo - wir hatten Sprudelwasser und selbst gemachten Sirup. Limo & Cola gab es nur, wenn wir mal ins Restaurant gegangen sind.

      LG Andrea

      Löschen
  3. Ui gleich zwei leckere Ideen ... ich kann mich nicht entscheiden was mir lieber wäre ... ich nehmen Beide ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kerstin,

      das ist genau die richtige Entscheidung!

      LG Andrea

      Löschen
  4. Mmmhhh, von dem Beereneistee nehme ich ein Gläschen, der sieht so saftig lecker aus.

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende
    Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Die Farben der sommerlichen Getränke übertreffen einander - wow! Das beerige Rot und dann die zitronig-gelbe kalte Ente, eine super Kombination!

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht SEHR erfrischend aus, bitte je einmal für mich :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Andy,

      wenn ich zum nächsten Ladies-Dinner kommen darf, bringe ich Dir beides mit... ;-)

      LG Andrea

      Löschen
  7. Auch bei Dir ein "beeriger" Durstlöscher... ziehe ich der Kalten Ente vor ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ahhh, so also geht kalte Ente! Das war mir bisher nicht klar. Danke, dass du mich wieder ein bissi schlauer gemacht hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Susi,

      es freut mich immer, wenn ich zur Allgemeinbildung beitragen kann ;-)

      LG Andrea

      Löschen
  9. Kalte Ente ... Das sagt mir etwas, irgendwie ... Deine Rezepte sind toll!

    AntwortenLöschen
  10. Oh, ich kann mich überhaupt nicht entscheiden, welches Deiner beiden Rezepte ich lieber mag. Die sehen beide absolut fabelhaft aus. Die totale Ladung Beeren reizt mich wirklich sehr... aber die kalte Ente ist auch einfach zu verlockend! Hach, hach! Dazu hast Du wirklich ausgesprochen schöne Bilder. Ich mag Deinen Beitrag rundum!

    Liebe Sommergrüße,
    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  11. Ich nehme dann mal von jedem ein Glas bitte :-)
    Kalte Ente kannte ich gar nicht, ist hier nicht so üblich glaube ich.

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  12. Ich nehme ein Glas von beiden, bitte! :-)

    AntwortenLöschen
  13. Das klingt total lecker! Ich muss auch unbedingt mal Eistee mit Früchtetee machen. Kalte Ente kannte ich bis dato noch gar nicht :)

    AntwortenLöschen
  14. Also den Beeren-Drink für den Vormittag und die (mir bisher unbekannte) kalte Ente für den Mädelsabend! Das wird auf jeden Fall bald mal getestet :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich nehme bitte je auch ein Gläschen. Alleine schon die Farbe beim Eistee - ein Knaller!

    AntwortenLöschen
  16. Ui, gleich zwei :) Mich spricht ja eher die Beerenvariante an, aber an sicht sind beide toll :)

    AntwortenLöschen
  17. So einfach und so toll - optisch wie vermutlich auch geschmacklich ... wenn das kein Grund ist auf die Plastikflaschen aus dem Supermarkt zu verzichten!

    ❤-liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen