Donnerstag, 30. Juli 2020

[Koch mein Rezept] Jankes*Soulfood

[Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für den tollen Foodblog von Jankes Soulfood.]

Volker von Volker mampft hat mal wieder ein neues Blog-Event ins Leben gerufen: Koch mein Rezept! Um was es geht (mal den Text bei Volker geklaut): "Alle Teilnehmer bekommen einmal alle 2 Monate einem anderen Blog zugelost, ein wenig wie beim Wichteln zu Weihnachten. Vom Blog suchen sich die Teilnehmer selber ein Rezept aus, welches sie adaptieren wollen. Welches ist völlig egal. Ob es das Neuste oder das Älteste ist, ob gebacken oder gekocht wird, ob man ein veganes Rezept mit Fleisch pimpt oder es genau andersherum macht. Dazu wird der geloste Blog seinen Lesern kurz vorgestellt und eine inhaltlich deutlich tiefere Vernetzung zwischen den Blogs kann so entstehen."

Ich finde die Idee toll und habe mich natürlich gleich angemeldet...

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft


Als erstes "Wichtelkind" habe ich Janke von Jankes Soulfood zugelost bekommen. Das hat mich sehr gefreut, hat Janke doch eine Vielzahl an Rezepten auf ihrem Blog - da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch für meinen - um ganz ehrlich zu sein, es sind viel zuviele Inspriartionen, die ich dort gefunden habe. Da fiel mir die Wahl des nachzukochenden Rezepts wirklich schwer. Meine NKL (Nach-Koch-Liste) ist um 30 Rezepte länger geworden... stimmt nicht, es sind nur noch 29, denn eines dieser Liste habe ich inzwischen nachgekocht.

Nun sitze ich hier vor meinem Läppi und raufe mir die Haare... den Blog soll man kurz vorstellen. Boah, und das , wo ich doch in Deutsch und insbesondere bei den Inhaltsangaben und Zusammenfassungen von Texten immer die Versagerin war... ich versuch's halt mal:

Der Startschuss zu Jankes Blog fiel im April 2014. Jankes Leben ist mit Rheuma verbunden und so kam es, dass sich dieses Thema wie ein roter Faden auch durch ihren Blog zieht, denn bei dieser Erkrankung spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, denn unsere Lebensmittel können Entzündungen stark beeinflussen. Davon kann ich selbst auch ein Liedchen singen.

Jedenfalls sollte ihr der Blog am Anfang eine Aufgabe geben, die sie auch mit ihrer Erkrankung meistern kann und ihren Lieblingsbeschäftigungen schreiben, fotografieren und kochen vereinen sollte. Was ihr, meiner Meinung nach, auch sehr gut gelungen ist.

Im August 2017 hat sie sogar ein Buch mit 111 Genießerrezepten bei Rheuma geschrieben. Hut ab!

Was mir an Jankes Soulfood sehr gut gefällt:
  • die Fotos - Janke hat wirklich ein tolles, fotografisches Auge. Man bekommt direkt Lust, die Gerichte sofort nachzukochen.
  • die Geschichten um die Rezepte - ich mag ihre Art zu erzählen. Mal unterhaltsam, mal nachdenklich, mal informativ.
  • die Rezeptübersicht A-Z bzw. nach Kategorien (ich schaue ja manchmal ein bisschen neidisch auf andere Blogs, aber zumindest das bekommt Blogger über Labels hin) und Jahreszeiten-Küche
Mein persönlichen Lieblingsrezepte auf dem Blog, die einen Platz auf meiner NKL (Nach-Koch-Liste) bekommen haben:
  • Kräuter-Cracker
  • Polenta-Sticks
  • Kartoffelrolle mit Pilzen
  • Käseklößchen in Mangoldcremesppe
  • Käsefüße
  • Kichererbsen-Snack
  • Kichererbsen-Salat
  • Rotkohl mit Kichererbsenfüllung - Ihr merkt schon, ich mag Kichererbsen...
  • Crunshy Milch-Knäckebrot
  • Käse-Spinat-Tartelettes
  • Kohlrabi-Möhren-Quiche
  • Vollkorn-Kräuterfladen mit Tomaten
  • Vegane Grillbeilagen zum Frühlingsanfang (Krautsalat & Currysauce)
  • Krautsalat aus Spitzkohl
  • Linsenbällchen in Kokos-Currysauce
  • Milchreis-Auflauf mit Pflaumen
  • Feine Klöße zu gleichen Teilen
  • Bunte Gemüse-Quiche
  • Zucchini-Pancakes
  • Hecht-Klößchen im Nudelnest
  • Rösti-Burger mit Fisch
  • Kleine Chicken Pot Pies
  • Schnittlauchblüten-Butter
  • Crepes-Röllchen mit Winterpesto
  • Hessische Tapas
  • Italienisches Fingerfood
  • Herzhafte Grüne-Soße-Torte
  • Herzhafte Windbeutel mit zweierlei Cremes
  • Winzer-Fladen 
Meine Wahl fiel auf:



2 kleine Zwiebeln
1 große Stange Lauch/Porree
1-2 EL Rapsöl
4 Eier
100g kräftiger Bergkäse (bei mir waren es sogar 150 g)
650g Kartoffeln (geschält)
Salz & Pfeffer
etwas Muskat (gemahlen)
Butter oder Öl zum Fetten der Form 
ich habe zusätzlich noch 2 Zehen Knoblauch (fein gehackt) darunter gemischt 

Zwiebeln schälen und fein würfeln. Lauch längs halbieren und unter fließend kaltem Wasser reinigen. Dazu am besten mit den Fingern zwischen die einzelnen Schichten fahren. Anschließend in feine Ringe schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln darin anbraten. Lauch dazu geben, bis er leicht Farbe angenommen hat. Mit etwas Salz würzen und abkühlen lassen. Eier in eine große Schüssel aufschlagen. Käse reiben und unterrühren.Geschälte Kartoffeln grob reiben und mit Lauch, Zwiebeln und Eiermasse vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Etwas Muskat dazu geben. Wie oben bereits erwähnt habe ich noch 2 gehackte Knoblauchzehen hinzugefügt.

Backofen auf 180°C Heißluft/Umluft vorheizen. Eine Auflauf- oder Springform gut einfetten. Meine Springform habe ich zusätzlich mit Backpapier ausgelegt, da der Käse gerne anhängt. Röstimasse einfüllen, glattstreichen und sofort in den heißen Ofen stellen. 40 Minuten knusprig braun backen und anschließend genießen.
 
Janke liebt die Rösti-Quiche mit Apfelmus, bei uns gab es einen schönen, gemischten Salat und etwas Remoulade, die vom Samstagsessen übrig war, dazu. Die Quiche hat uns sehr gut geschmeckt und war einfach lecker. Das Nachkochen hat sich definitiv gelohnt.




Keine Kommentare:

Kommentar posten